Tag 21 im Adventkalender des Kulturkreises Freisingerberg mit wichtigen Blöcken – Wie lange dauert es noch bis zum heiligen Abend – auf die Sekunde genau:

2020-12-24T19:00:00

  Tage

  Stunden  Minuten  Sekunden

bis

zum heiligen Abend 19 Uhr

Stadtpfarrer Herbert Döller zum 21. Dezember:

Stadtdichter Fred Eichleter schreibt in verschiedenen Stilrichtungen seine Gedichte. Immer sind sie aber in einer „umgangssprachen verständlichen“ Form gehalten

Eine Geldstrafe ist aber immer noch besser als eine solche „Strafe“
Kurzparkzone bei einem Lockdows

Wenn du falsch dein Auto parkst,
kann es dir passieren,
dass dich in Waidhofen hier
„Sheriffs“ kontrollieren!

Manchen, der von außen kommt,
oftmals gut gelaunt,
hat der Eifer dieses „Clubs“
hier bei uns erstaunt!

Mancher Mensch ist dann betrübt,
wenn er zahlen muß!
So ein kleines Strafmandat
ist ein süßer Gruß …
…direkt aus der Ybbstalstadt
und besonders „nett“,
den so mancher ohne Zahlen
noch viel lieber hätt‘!

Jeder „Sheriff“, der dich straft,
tut das gar nicht gern,
er treibt nur die Strafen ein
für die Rathausherrn!

D‘Unterschrift vom Bürgermeister
wär‘ zwar etwas wert
und auf einen Strafmandat
sicher höchst begehrt!

Doch auch „Sheriff-Autogramme“
sind nicht zu verachten!
So sollt“ man „Waidhofner Grüße“
ganz entspannt betrachten!

Im ersten Lockdown schaffte Herbert Petermandl ein neues Kunstwerk, der Kulturkreis Freisingerberg durfte es sehen, muß aber „Stillschweigen“ bewahren. Die Vorstellung in der Öffentlichkeit fiel dem 2. Lockdown zum Opfer, und nun dreht der 3. Lockdown alle weiteren Termine ab

Nicht zu beneiden unsere Künstler.

Wichtige Vorankündigung für den 24. Dezember –
Heiliger Abend 17 Uhr.

Premiere auf 3 internationalen Videokanälen (USA, Frankreich, Irland):

Im Jahre 1614 – kurz vor Ausbruch des 30- jährigen Krieges – wurde in der Nähe von Waidhofen an der Ybbs ein Bauernhaus gebaut mit einer urigen Stube. 1962 war dieses Bauernhaus unbewohnbar geworden, nur die alte Stube mit den kleinen Fenstern und dem alten Trambaum war noch erhalten. Kurz vor dem Abriss dieser Stube kam der Bäckermeister Karl Piaty (geb. 1910) zum Fotografieren vorbei. Aber diese Stube begeisterze ihn so sehr, daß er die Holzfenster, den Tram, den Herrgottwinkel und Tisch und Bänke vor der Verbrennung rettete und in seinem Bäckerhaus am Dachboden wieder aufstellte. Diese Stube ist heute der Mittelpunkt der „Bäuerlichen Volkskundesammlung Piaty“ mit über 2500 Gegenständen aus 10 km Umkreis von Waidhofen. 1962 hat sie der damalige Landeshauptmann Dr. Leopold Figl eröffnet, in der Zwischenzeit besuchten weit über 100.000 diese einzigartige Sammlung. Fernsehsendungen großer Zahl wurden hier gedreht und im Jahr 2020 gibt es coronabedingt keine großen Feiern. So wurde für den heiligen Abend dieses Video gedreht, das zeigen soll, wie Weihnachten in so einer Stube auf die Menschen wirkt. Nur ein Hirte – in Person des jungen Waidhofners Christoph Hirtenlehner – ist dabei – aber schauen Sie sich das doch bitte selber an.

Und am 4. Adventsonntag gab es ein besonderes „Fotoshooting“ im nächtlichen Rothschildpark.
Renate Wachauer hatte eine Idee: „Wie wäre es, wenn mein Citybahn-Christkindlkleid mit „rückstrahlenden Sternen“ versehen würde“?
Gedacht, getan und ausprobiert!

Das Ergebnis nun hier:

Ihr Spruch zum Tag:
Manche Menschen sind wie Kerzen,
sie verbrennen sich selbst um für andere LICHT zu sein …

%d Bloggern gefällt das: