Mostblüte 2017

 

Wie jedes Jahr verwandelt sich das N.Ö. Mostviertel in ein „Meer von blühenden Mostbäumen“.  2017 allerdings zeitlich besonders früh und trotzdem  schön wie immer. Die ersten folgenden Aufnahmen wurden am 12. April 2017 im Gebiet Seitenstetten, Weistrach und Waidhofen / Ybbs gemacht, die Zeitung vom 12. April 2017 soll dabei nur die Richtigkeit der diesmal so frühen Blüte dokumentieren. Denn meist gibt es  an einem 12. April noch keine so üppige Mostbaumblüte. Auch vor 10 Jahren (2007) gab es eine sehr frühe Blüte, und Karl Piaty informierte damals den bayrischen Rundfunk, der diese frühe Blüte dann so begeistert in filmische Szene setzen konnte – Ausschnitt dieser Sendung: https://www.youtube.com/watch?v=Mwdbqcxra2k  – Um heuer die volle Blüte zu erleben heißt es daher schnell zu sein, Ostern 2017 ist diesmal  der Toptermin für einen Besuch dieses Gebietes. Und dort stehen sie nicht wie bei der „Marillenblüte in der Wachau“ stundenlang im Stau auf der Straße, sondern sie haben auf der „Moststraße und der Eisenstraße“ immer freie aber auch geruhsame  Fahrt. Und bei rund 500.000 blühenden Bäumen ist es auch ziemlich egal wo Sie im Gebiet rund um Waidhofen / Ybbs, Seitenstetten, Weistrach, Sonntagberg, St. Peter in der Au usw. sich aufhalten, den blühenden Bäumen werden Sie dort überall begegnen. Es dauert die Blüte meist nur kurz (Hauptblüte ca. 10 Tage) , da heißt es diesmal schnell sein.

Wie schön diese Blüte bei Sonnenschein ist, zeigen die folgenden Bilder aus dem Jahre 2016 mit Frau Renate Wachauer (auch am Titelbild). Und auch als Ötscherbärin, wo sie damals für das Bilderbuch „Moritz“ auch die Mostobstblüte so freundlich vorstellte.

DSC00199

Mostbirnbaum blühend Renate Wachauer größer 2016 Foto Piaty

Blühendes Mostviertel Waidhofen an der Ybbs Foto Piaty

Renate Wachauer Mostbirnbaum und vor Waidhofen an der Ybbs Foto Piaty

Birnbaumblüte ganz nahe N.Ö. Mostviertel Foto Piaty

DSC06554

Zwischen den Ästen und der Ötscherbärin kann man den Sonntagberg sehen.
Von dort oben hat man einen überwältigenden Ausblick auf das Mostviertel !

Am Fuße des Sonntagberg im blühenden Mostviertel 16.4.2016.jpg

Das Buch mit der Ötscherbärin (Frau Renate Wachauer) nennt sich „Moritz“  und wurde vor wenigen Tagen an die zukünftige LH Mag. Johanna Mikl Leitner persönlich von Frau Wachauer übergeben. In diesen Bildbänden wird das Gebiet rund um den Ötscher  mit besonders farbenprächtigen  Bildern vorgestellt.
Buchübergabe an Mikl Leitner

Diese Art des sogenannten BUZZ BUZZ Marketings bringt oft mehr als hochbezahlte „Profiwerbung“, zumindest ergänzt sie ohne Kosten für den Steuerzahler die regionalen Erkennungsmerkmale. Der Ötscherbär ist eine unbezahlbare Kultfigur, da der Name vielen geläufig ist. Ob als ausgerottetes Original, als Namensgeber der Nostalgiegarnitur der Mariazellerbahn oder eben auch als flauschiges „Ötscherbärenmaskottchen“  – der Erinnerungswert wird erhalten, und nur der zählt im  familienbetonten  Torismusmarketing.Ötscherbär Triebwagen und Logo