Mostviertel Waidhofen

Filmstadt Waidhofen

Waidhofen an der Ybbs hat auch eine sehr beliebte „Filmkulisse“. Auch ein wichtiger Spielfilm des ARD wurde 2005 hier gedreht, Erstausstrahlung 2006, Hauptdarstellerin war Christine Neubauer – bekannt auch durch das Buch „Vollweib“ und viele Film- und Fernsehrollen – eine davon entstand eben auch an der grünen Ybbs. (Foto in der Mitte)

Beim Film „Eva Zacharias“ der im Ybbstal gedreht wurde aber in Deutschland spielte, handelte es sich um die Geschichte einer starken Frau gegen einen korrupten Bürgermeister.
Thema Umweltschutz und Betriebsansiedlungen.

Hier einige Ausschnitte aus dem Film:

Back-stage Foto während der Filmaufnahmen in der Konditorei Piaty

Während der Filmaufnahmen verbrachte Frau Christine Neubauer mit ihrem Sohn mehrere Tage unerkannt in Waidhofen/Ybbs, lediglich Karl Piaty sen. traf sie mehrmals in der nächtlichen Innenstadt – wo der Sohn von Frau Neubauer sogar einmal spät nachts mit dem „Piaty-Eiswagerl“ seine Runden drehte.

Frau Neubauer kam auch in den Folgejahren mehrmals auf Kurzbesuche nach Waidhofen, ein Besuch bei Piaty – wo ja auch einige Szenen gedreht wurden, stand dabei meist auf dem Programm:

Hier die offizielle Filmbeschreibung:
Eine engagierte, junge Frau deckt einen riesigen Umweltskandal auf.
Mit Christine Neubauer und Dominic Raacke.

Es ist noch nicht allzu lange her, seit Eva Zacharias mit ihrer Familie in den kleinen Alpenort Moosbach gezogen ist. Ihr Mann Peter hat dort einen verantwortungsvollen Job im Labor eines Chemieunternehmens bekommen, das von seinem alten Freund Gabriel geleitet wird. Eva und ihre Kinder Martin und Laura fühlen sich in der malerischen Kleinstadt pudelwohl (gedreht wurde in der österreichischen Stadt Waidhofen/ Ybbs)- bis es in der ländlichen Idylle zu merkwürdigen Zwischenfällen kommt: Zunächst ist es nur ein Vogel, der Eva tot vor die Füße fällt. Dann aber wird Ingo, der beste Freund ihres Sohnes Martin, während eines Bades im Fluss ohnmächtig.

Nach einer dramatischen Rettungsaktion kommt der asthmakranke Junge ins Krankenhaus, wo er wenig später ins Koma fällt. Obwohl der Zwischenfall von allen Seiten heruntergespielt wird, ahnt Eva, dass es dabei um mehr geht als nur um einen tragischen Badeunfall. Woher stammen die schweren Hautausschläge und die Vergiftungserscheinungen des Jungen?

Gemeinsam mit dem engagierten Mediziner Dr. Kampwirth beginnt sie zu recherchieren. Als sie am Fluss Wasserproben nimmt, macht Eva eine grausige Entdeckung: In einem Seitenarm des Gewässers treiben zahllose tote Fische. Eine Analyse der Wasserprobe und verschiedener Tierkadaver bringt eine gefährliche Quecksilber-Verseuchung ans Licht. Eva ist überzeugt, dass die nahe gelegene Mülldeponie etwas mit der Sache zu tun hat – und die Chemiefirma ihres Mannes, die dort ihre Laborabfälle entsorgt. Doch Peter will von den Verdächtigungen seiner Frau nichts hören. Unter dem Druck seines Freundes und Vorgesetzten Gabriel versucht er, sie von weiteren Nachforschungen abzuhalten – vergeblich.

Gemeinsam mit dem Arzt Dr. Kampwirth kommt Eva Zacharias einem dramatischen Umweltskandal auf die Spur, in den auch ihr Mann Peter verwickelt zu sein scheint. Spannender Familienkrimi vor malerischer Alpenkulisse mit Christine Neubauer und Dominic Raacke in den Hauptrollen.

Eva Zacharias
Fernsehfilm Deutschland 2006
 
Eva Zacharias (Christine Neubauer)
Frank Kampwirth (Dominic Raacke)
Peter Zacharias (Peter Davor)
Gabriel Schlemmer (Gabriel Barylli)
Martin Zacharias (Patrick Kostya)
Laura Zacharias (Janina Meißner)
Mimi (Dorothea Parton)
Doris Weimann (Bettina Redlich)
Bürgermeister Weimann (Fritz Egger) u. a.
 
Musik: Landluft
Kamera: Tamas Ujlaki
Buch: Saskia Lechtenbrink und Susanne Zanke
Regie: Susanne Zanke

%d Bloggern gefällt das: