Derzeit gibt es in Waidhofen / Ybbs verschiedene Resolutionen zum Thema „Flüchtlinge“ – Ein ernstes Thema – aber auch hiezu nhat sich Stadtdichter Fred Eichleter etwas einfallen lassen:

Gutmenschen“

Wenn wirklich dir der Nächste nah steht,
dann lies genau, was unten dasteht,…!

Ein „guter Mensch“ ist wie ein Kind,
und froh, wenn and‘re glücklich sind.
Ist außerdem ein Optimist,
der einfach gut zu Menschen ist!

Ein „Gutmensch“ ist als Moralist
nur froh, wenn selbst er glücklich ist!
Er gibt uns seine Denkart vor
und malträdiert uns Hirn und Ohr
was, wo und wie wir unserm Leben
die einzig wahre Richtung geben,
…mit einem Wort ein Egoist,
der auch ein Wolf im Schafspelz ist!

Zur Zeit gibt‘s für ihn viel zu tun!
Er sagt, wir sollten niemals ruh‘n,
die Herzen öffnen, Spenden spenden,
an NGO‘s Beträge senden
und daß wir denen helfen sollen,
die rundherum nach Öst‘reich wollen,
denn hier liegt die verheiß‘ne Landschaft
für junge Männer und Verwandtschaft!

Sollt‘ auch das Staatsgefüge krachen,
der Staat muß alles möglich machen,
denn es wär‘ wirklich eine Schande,
wenn unsereiner hier zu Lande,
wo alle reich sind, Frau und Mann,
das „Gutsein“ sich nicht leisten kann!

Lasst doch, ihr lieben Moralisten,
die uns in Ohr und Hirnen nisten,
die eig’ne Tür sperrangel offen!
Ihr könnt’ auf regen Zuzug hoffen,
sollt‘ hegen ihn und auch verpflegen,
ihm Taschengeld zur Seite legen,
damit die neuen Handys glüh‘n
und Nächstenliebe-Blumen blüh‘n!

Doch halt! Genug der Phantasien!
Das ist doch alles purer Spleen!

….Wenn es um eig‘nes „Gerstl“ geht,
sind „Gutmenschträume“ schnell verweht,
denn zahlen soll der Staat, sprich „wir“!
Wir haben‘s ja…. und das Papier
für ellenlange Resolutionen
wird sich auch für Waidhofen lohnen!

%d Bloggern gefällt das: