Nachdem in Waidhofen / Ybbs der 1. Faschingszug nach dem 2. Weltkrieg im Jahre 1955 noch während der russischen Besatzungszeit stattfand, war der 2. Faschingszug 1956 bereits in der wiedergewonnenen Freiheit abgelaufen. Daß da dann auch gleich die „4 im Jeep“ mit dabei waren, war verständlich. Karl Piaty (geb 1910 gest. 1989) drehte diesen Film mit einer Normal 8 Schmalfilmkamera mit „Feder-Aufziehmotor“. Sohn Karl Piaty (geb. 1948) digitalisierte diesen Film um ihn auch im Internet zeigen zu können.

Stadtdichter Fred Eichleter schrieb
zu den alten SW Filme von Karl Piaty (geb 1910) ein eigenes Gedicht.

Faschingszüge in Waidhofen
haben Tradition!
Jahrzehnte gibt es dieses Treiben
hier im Ybbstal schon!

Es war so Mitte 1950,
im 20.Jahrhundert,
da habe ich als kleiner Bub
schon einen Zug bewundert!

Ein riesengroßer Eisstock stand
im Mittelpunkt vom Trubel,
er drehte sich im Kreis herum
und rundherum nur Jubel!

Musikkapellen vorn und hint‘
und auch noch mittendrein,
und Trubel,Spaß und Heiterkeit
für alle, groß und klein!

Auch von den Bergen kamen Leut‘
herunter in das Tal,
die Straßen waren steinig, steil,
mitunter eng und schmal!
Und trotzdem gab es Leiterwagen,
fürn Faschingszug gemacht,
von denen uns das Faschingsvolk
voll Freud‘ entgegenlacht.

Wenn man die alten Filme sieht
aus dieser schönen Zeit,
frißt heutzutag den Faschingsnarrn
noch größtenteils der Neid!

Man sieht zwar alles schwarz und weiß
und scharf wie heute nicht!
Und trotzdem sieht man immer noch
die Freude im Gesicht!

Ein Dank Piaty senior,
der alles archiviert
und dessen Sohn die alte Zeit
uns nun vor Augen führt!

Jahrzehnte gingen in das Land,
es war oft hart und schwer!
Doch immer machte uns‘re Stadt
im Fasching etwas her!

Fred Eichleter mit dem neuen Gedichtsband.
%d Bloggern gefällt das: