Europatag 9. Mai 2021 in Waidhofen / Ybbs–

Österreichs Botschafter der EU Kommission, Prof. Dr. Martin Selmayr beim Europatag des Kulturkreis Freisingerberg in Waidhofen an der Ybbs

Der 9. Mai ist sowohl Europatag als auch der Todestag von Leopold Figl. Aus diesem Anlaß hat auch der Kulturkreis Freisingerberg eine kleine Gedenkfeier am Stadtbrunnen der Stadt abgehalten. Damit soll der Spruch, den Leopold Figl 1962 in das Gästebuch der Volkskundesammlung Karl Piaty geschrieben hat, wieder besonders zum NACHDENKEN auffordern.

Der Vergangenheit treu, wird die Zukunft gestaltet und gesichert.

Pünktlich, und coronabedingt ohne Publikum, versammelten sich um 9 Uhr 05 (exakter Jahres-Zeitpunkt der Gründung der EU) einige Berater des Kulturkreises Freisingerberg um mit der Vorstellung der neuen Aktion „Kunst im öffentlichen Raum des Freisingerberges“ die „gemalten Fische von Herbert Petermandl“ öffentlich vorzustellen. Sie sollen der Beginn einer künstlerischen Gestaltung der Blumentröge des „Forellenbrunnens“ sein.

Das Video zeigt die wichtigsten Teile des Europatages in Waidhofen / Ybbs:

Hier die offizielle Aussendung der österr. Vetretung in der Europäischen Kommission zum Europatag in Waidhofen / Ybbs:

https://ec.europa.eu/austria/news/selmayr-diskutierte-am-europatag-waidhofen-der-ybbs-%C3%BCber-die-zukunft-europas_de

Martin Ortner, Renate Wachauer, Martin Selmayr, Herbert Petermandl, Karl Piaty
Fotovon Kulturkreisfotograf Fritz Bachner

Mit dabei auch Symphoniker Professor Martin Ortner, der Brunnenlieder zur Freude seines „Vornamenkollegen“ Martin Selmayr vortrug:

Denn als extra aus Wien angereisten Ehrengast konnte kein geringerer als der Leiter des Verbindungsbüros der EU-Kommission in Österreich, Herr Professor Dr. Martin Selmayr, von Karl Piaty sen. begrüßt werden.

Er brachte Erinnerungsstücke aus der „Europäischen Union“ und viel Zeit mit, um diesen Europatag in Waidhofen / Ybbs so richtig genießen zu können. Prachtwetter, seit Wochen beim Wetterhäuschen von Waidhofen / Ybbs „bestellt“, umrahmte diese kleine Feier. Ein Smalltalk für den Kulturkreis Freisingerberg gab es dann in der „Vokskundesammlung Piaty“, im naheliegenden Bäckerhaus.

Selmayrs Gästebucheintrag – durchaus gedanklich vergleichbar wie jenem von Leopold Figl im Jahre 1962

Und der Höhepunkt war natürlich der Besuch des Wetterhäuschens und die Fahrt mit der Citybahn. Dr. Selmayr ist ausgesprochnener Bahn Fan, reiste auch mit dem Zug an. Bei der vom Kulturkreis Freisingerberg organisierten „Schnupperfahrt“ über die Dächer Waidhofnes schwelgte der überragende  Kenner der EU so von dieser Bahn, daß er sie spontan ins Herz schloss.

Die Citybahn von Waidhofen / Ybbs – ein Verkehrsthema unter dem Titel: „klein aber oho“ Dr. Selmayr mit einem Schnupperticket bei einer der schönsten „Stadtpanoramafahrten“ auf schmaler Spur.

Ein Rundgang durch das „muttertägliche“ Waidhofen / Ybbs, mit Fotohalt für unseren Fotografen Fritz Bachner beim Wetterhäuschen schloss diese sehr freundschaftliche Begegnung rund um Europa ab.

Ein wichtiger Berater des Kulturkreises Freisingerberg, Stadtdichter Fred Eichleter, konnte aus Termingründen leider nicht beim Europatag dabei sein. Er hat sich das im „Fernsehen“ angesehen und auch ein blaues Aussehen, passend zu seinem Gedicht, angenommen!


„Alles blau“ war‘s in Waidhofen,
denn Europa war zu Gast!
Der „Kulturkreis“ hat sich würdig
dieser Feier angepasst!

Blaues Dirndl, blaue Schirme,
blauer Himmel, blaues Hemd,
und die leuchtend gelben Sterne
auf dem Fahnenfirmament!

Extra Ehrengast gekommen!
Brachte uns Europas Flair!
Alle wären gern gesehen,
aber ganz besonders „er“!

Dass er uns die Ehr‘ erwiesen,
in Waidhofen, uns‘rer Stadt,
zeigt uns, dass man in Europa
auch als Kleiner Freunde hat!

Martin Ortner hat gesungen!
Mächtig klang sein Wohlgesang!
Fahnen wurden hoch geschwungen!
Ehrengast, recht vielen Dank!

Nun noch ausgewählte Bilder vom Europatag, welche Fritz Bachner für den Kulturkreis Freisingerberg „geschossen“ hat. Fritz ist Dr. Martin Selmayer sehr positiv aufgefallen, freute sich sehr, den Fotokünstler von den Mondfotos persönlich kennengelernt zu haben:

Jetzt zieren die „Fische von Künstler Herbert Petermandl“ die Blumenkisten beim Forellenbrunnen – mögen nun die Stadtmeinungen „erklingen“!

Professor Dr. Martin Selmayr gefielen sie auf Anhieb – und er wollte genau wissen, was Herbert Petermandl so macht und wie er zur Kunst steht.

Hier einige Angaben für die EU Kommission dazu:

Name: Herbert Petermandl

Homepage: www.herbert-petermandl.com

Geburtsjahr: 1962

Wohnort: Waidhofen an der Ybbs

Worte zur Kunst und was ihn als Künstler beim malen bewegt:

„Wirklichkeit künstlerisch zu interpretieren und somit auch die menschliche Wahrnehmung kritisch zu hinterfragen sind Herbert Petermandl’s große Anliegen. So entstehen Bilder und plastische Objekte, im architektonischen wie auch figurativen, die inhaltlich eine Einheit bilden und sich mit den Fragen der Gesellschaft und des herrschenden Zeitgeistes intensiv befassen. Die Arbeiten von Herbert Petermandl begeistern durch Ihre erzählende und beschreibende Kraft und drängen fortwährend zu Diskurs und Dialog. Auch die Kunstrichtung Kubismus spielt im Schaffen Herbert Petermandl’s eine tragende Rolle. Der Begriff Kubismus leitet sich vom lateinischen „cubus“ ab, welches Würfel bedeutet. Der Kubismus behandelt primär die künstlerische Reduzierung eines Objektes auf geometrische Figuren, wie Kugel, Kegel, oder Pyramiden.

Um als Künstler wahrgenommen zu werden muss man sich zu einer Marke entwickeln. Als Marke ist die Summe aller Vorstellungen zu verstehen, die ein Markenzeichen beim interessierten Betrachter hervorrufen soll, um die Werke des Künstlers von anderen zu unterscheiden“!

Dieses Bild schickte Dr. Martin Selmayer über Twitter, als er vom Bahnhof kommend in die Stadt Waidhofen ging – das freut sicher alle Waidhofner sehr:

Manifest zu Leopold Figls Gästebucheintrag von 1962 – in vielen Sprachen:
https://piaty.blog/2017/10/13/kulturerbe-manifest/

Europatag in Waidhofen bei Piaty – eine lange Tradition: https://piaty.blog/2021/05/09/europatag-traditionell/

Einige Videos und Berichte zum Europatag – mit Professor Dr. Martin Selmayr:
Hier gemeinsam mit Bundespräsident Alexander van der Bellen:

Dr. Selmayr hißt gemeinsam mit Nationalratspräsident Mag. Sobotka am Dach des Parlaments die Europafahne zum Europatag 2021:

Hier die dazugehörige Presseaussendung des österr. Parlaments:
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2021/PK0537/index.shtml

Zusammenfassung über den Europatag 2021:

Es ist also erfreulich, daß Professor Dr. Martin Selmayr nach den Veranstaltungen mit Bundespräsident und Nationratspräsident auch den Weg zum Europatag des Kulturkreises Freisingerberg nach Waidhofen / Ybbs fand. Denn Bürgernähe sollte auch ein Teil Europas sein.

Wie es Dr. Selmayr in Waidhofen an der Ybbs gefiel?
Das zeigt wohl am Besten sein Mail vom 10. Mai 2021:

Lieber Herr Piaty,
Ihnen, Ihrer Familie und dem gesamten Kulturkreis Freisingerberg danke ich von ganzem Herzen für den freundlichen Empfang zum Europatag (9.5. um 9 Uhr 05) im schönen Waidhofen an der Ybbs und die ebenso interessanten wie angenehmen 2 Stunden in Ihrer Gesellschaft.
Es war mir eine grosse Freude, Sie und Waidhofen auf diese nette Weise kennenzulernen. Die schönen Fotos werden mich daran erinnern und zum baldigen Wiederkommen ermuntern – auf die berühmten Wuchteln freue ich mich schon jetzt!!
Und nochmals herzlichen Dank für das gute Eis!
Mit sehr herzlichen Grüssen Ihr Martin Selmayr


%d Bloggern gefällt das: