Politik Spitze Feder Waidhofen

Tag der Biene !

Erst seit 3 Jahren begeht die Welt am 20. Mai den „Tag der Biene“. Seit 2018 weiß man also auch bei den Vereinten Nationen, wie wichtig Bienen für die Welt sind – Aber was war vorher?

Vor exakt 70 Jahren (1951) drehte Karl Piaty (geb. 1910) in Waidhofen an der Ybbs den ersten Werbefilm zum Thema – Titel: „Biene, Obt und Honig“.

Darsteller war Karl Piaty (geb. 1948) damals gerade 3 Jahre alt.

Wenn die Bienen aussterben,
stirbt wenige Jahre später auch der Mensch aus.


Zuckerbäcker Karl Piaty (geb. 1910) aus Waidhofen / Ybbs war nach dem 2. Weltkrieg Bienenzüchter mit besonderen Ansprüchen. Der eingangs erwähnte Spruch war für ihn Credo und Triebfeder, etwas für die Bienenköniginnen und deren Völker zu tun. Als einer der 1. Werbefilme für regionalen Honig drehte er 1951 den Beitrag: Biene, Obst und Honig ! Der Hauptdarsteller war sein Sohn Karl Piaty (geb. 1948) Jetzt, 70 Jahre später steht Österreich vor der Wahl:

Vergiften wir unsere Umwelt um für Aktionäre kurzfristig bessere Gewinnmargen zu ermöglichen, oder stoppen wir uns noch rechtzeitig?

Das zu entscheiden sollte nicht schwer sein, aber es ist es scheinbar doch. Denn Gewinnstreben ist zur Triebfeder unseres Denken in unserer Gesellschaft geworden, die Politik ist immer nur das Spiegelbild unseres Willens.

Heute ist der Hauptdarsteller dieses Filmes 73 Jahre alt und weiß, dass sein 1989 verstorbener Vater unser jetziges Tun nicht verstehen könnte. Doch auch unseren Enkel sollten blühende Obstbäume, summende Bienen, befruchtete Blüten und saftiges Obst gesichert werden.

Wenn keine Biene mehr fliegt, wenn keine Blüte mehr bestäubt wird und kein Obst mehr reift, erst dann werden wir begreifen, dass man Geld nicht essen kann. Schämen wir uns für unser Tun gegen die Natur.
(Aussage von Karl Piaty geb. 1948)

Sie summen täglich voll beladen
den Bienenstöcken zu
und tragen süße Nektarlast
und Pollenstaub am Schuh!

Wer kennt sie nicht, die Fleißigen,
die jetzt im Frühlingswind
an Blüten übers ganze Land
so eifrig tätig sind?

Der Mensch schätzt ihre Emsigkeit
durch alle Zeiten sehr
und ohne ihre Leidenschaft
gäb‘s keine Menschheit mehr!

Sie sorgen rund in der Natur
für Leben, neues Sein,
bestäuben durch den Blütenflug
die Pflanzen ganz allein!

Drum hüten wir das Bienenvolk,
wo man es hüten kann!
„Erst stirbt die Biene, dann der Mensch“,
…da ist schon etwas drann‘!

PS.:
Und wenn du eine Biene siehst,
grad jetzt im schönen Mai
und dabei süßen Honig nascht,
dann denk‘ dir was dabei!
Und lobe auch die „Bienenväter“!
Wir danken euch dafür,
,,ihr sorgt so gut für eu‘re „Völker“,
mit Umsicht und Gespür!

2021 schreibt Stadtdichter Fred Eichleter dieses Gedicht zu Ehren der Bienen

Der Windhager „Fotokünstler“ Martin Wieser hat aus seinen Anfängen als Fotograf diese Fotos von „Blütenbestäubern“ dem Kulturkreis Freisingerberg zur Verfügung gestellt.

Zurück zur Politik zu den Bienen-Blumenwiesen:
Denn so wie vor 30 Jahren, wo vor lauter Freude über das „Einkaufen“ auf der „Grünen Wiese“ für die Fa. Hofer diese Blumenwiese vernichtet wurde, so geht es auch 30 Jahre später (2021) ungehemmt weiter – diesmal in Kreilhof – wo auch eine „Müllsammelstelle“ statt Blumenwiese politisch beschlossen wurde.

So hat es die aktuelle Politik entschieden, so wird es gemacht. In Sonntagsreden wird dazu dann verkündet, daß Österreich ein Programm zur „Entsiegelung“ bekommt – Grün ist ja ein gutes Wahlkampfthema.

Blumenwiese bei Schloß Zulehen 1991 – zubetoniert 1992
Situation Gstadt April 2021 – Beginn der Zerstörung der Kreilhofer Wiese

Also dürfen wir wieder im Archiv des „Kulturkreises Freisingerberg“ blättern und sich viele Dinge zu den Bienen – auch in der Volkskundesammlung Piaty ansehen.

Z.B. wurde der Bienkorb der Volkskundesammlung Piaty zu einer großen Werbekampangne der Erste Bank verwendet – Die Geschichte dazu ist „abenteuerlich“ zeigt die Hektik der heutigen „Marketingbranche“

Dieses Schild wurde 1947 von Karl Piaty sen. (geb. 1910) am Krautberg aufgestellt

Teile der Volkskundesammlung über Bienen, dieses Bild wurde in einem weltweit vertriebenen Kalender der Steyrerwrke abgebildet – 1987

Werbeaufnahmen für Honig – bei Piaty in Waidhofen

Falken und Bienen am Falkenturm – Meisterfoto von Fritz Bachner – 2021

Bienen „bei ungebetenen Besuch“ im Schanigarten Hartner in Waidhofen / Ybbs und natürlich erfreut sich die Ötscherbärin besonders an den Bienen – wobei verständlicherweise nur dessen Honig von Interesse ist.

Und nun noch etwas „Bienenzaubern“ von 2016:
Magic Nesti, Sumsi und die einzigartige Honigschokolade des Kulturkreises Freisingerberg. Werbung die nichts kostet – aber viel Freude bereitet.

%d Bloggern gefällt das: