N.Ö.

„Wurbala“ ist tot!

Alexander Bisenz ist tot.
Er war ein „Universialgenie“ als Zauberer, Kabarettist und auch Maler.

Er trat bei der großartigen „Zauberertruppe“ die „Magischen Zehn“ vor ca. 40 Jahren erstmals als bis dahin völlig unbekannter Zauberer auf, neben ihm in Krems auf der Bühne Karl Piaty und weitere „Zauberlehrlinge“ aus dem Mostviertel.

Schon damals erkannten alle das große Genie, das Alfred in sich trug. Für die Jüngeren sollte sein letzter Auftritt mit Seiler und Speer in „Herr Inspektor“ bekannt sein. Hier das Video – mit Bisenz als „Inspektor“

Alexander Bisenz ganz links, hier mit dem Rücken zum Zuseher,
rund 8 Millionen haben dieses Video schon gesehen:

Aber nicht nur Karl Piaty hatte mit Alexander Bisenz persönliche Begegnungen gehabt, auch unswr Stadtdichter Fred Eichleter kannte ihn gut.

Ich kannte den Herrn Bisenz
aus seinen Anfangszeiten,
er konnte ohne viel Tamtam
uns Menschen Freud‘ bereiten!

Im Stimmenimitieren war
er nahezu perfekt,
durch diese Gabe wurde er
vom ORF entdeckt!

Den Bühnenauftritt liebte er
und auch sein „Wurbala“
(weil der des Volkes Sprache sprach),
war einfach wunderbar!

Ich denke, so ein „Grantler“ war
bestimmt nicht er privat,
obwohl er uns durch „Wurbala“
viel mitzuteilen hat!

Er war zum Gehen noch zu jung,
doch oftmals sterben die,
weil sie der Herr am liebsten mag,
auch leider viel zu früh!

Ruh‘ sanft, du gabst uns allen viel!
Dein Leben, dein Talent
war’n so , dass die Erinnerung
für immer in uns brennt!

Fred Eichleter, der Stadtdichter von Waidhofen / Ybbs hat einen schönen Nachruf geschrieben:


Hier eine Zusammenfassung zu seinem Tod:
Ruhe in Frieden, Alexander!

https://www.salzburg24.at/news/oesterreich/alexander-bisenz-ist-tot-103913575

%d Bloggern gefällt das: