Allgemein Politik

Trauerfeier Edlinger

Ex – Finanzminister Rudolf Edlinger erhielt am 3. September 2021 ein Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof. Er war der zuständige österr. Finanzminister bei der Einführung des Euro. Damals hatte Österreich schon Bedenken gegen die geplante Eurostückelung – insbesonders die fehlende 2 Euronote und die vielen kleinen Münzen beeinspruchten die Österreicher.

Finanzminister Rudolf Edlinger und Karl Piaty – keineswegs dem gleichen politischen Lager angehörend, verstanden sich bei diesem Thema von Anfang an.

Und es gibt dazu sogar „Anekdoten“. Damals wurde auch das „Mail“ eingeführt und Edlinger und Piaty schrieben manche Korrespondenz damit erstmals „elektronisch“. Als Edlinger das Finanzministerium verließ, ließ er alle Adressen und Mailschreiben löschen – bis auf eines von Karl Piaty. Und dieses Mail stiftete ein Jahr danach große Verwirrung, da es irrtümlich an Ministerien und Nationalräte weitergeleitet wurde. Die Staatspolizei löste das Rätsel der „verschlungenen Piaty Mails“ aber sehr rasch – es war nur ein technisches Problem aufgetreten. Aber es war auch eine Lehre, daß Mails und andere elektronische Aufzeichnungen recht sorgsam verwaltet werden müssen.
Das haben scheinbar inzwischen wieder einige „vergessen“:

Hier eine kleine Video-Erinnerung an das Begräbnis von Rudolf Edlinger, der auch Präsident des Fußballklub Rapid war.

Karl Piaty schreibt sich in das Kondulenzbuch ein.

Von der SPÖ Spitze waren Parteiobfrau Dr. Pamela Rendi Wagner und Wiens Bürgermeister Dr. Michael Ludwig beim Begräbnis von Rudolf Edlinger anwesend. Zu der Zeit, als Karl Piaty als Vertreter der Wirtschaftskammer und Rudolf Edlinger als Finanzminister von 1997 – 2000 im „Euro-Kontakt“ standen, war Frau Dr. Rendi Wagner 26 Jahre alt, noch weit weg von der „großen Politik“!

%d Bloggern gefällt das: