Tod am Berg !

513 tote Bergsteiger sind am Bergsteigerfriedhof in Johnsbach (Gesäuse) in der Unfallstatistik der Bergsteiger-Region aufgelistet. Darunter unser unvergessener Fredi Zacharias als 488. tödlich Abgestürzter:

DSC01978 (2)

DSC01983 (2)

Auch im Gesäuse prägt ein besonders milder April 2018 das Geschehen. Die Berge bereits großteils schneefrei, alles blüht – nur die Bergsteiger und Besucher fehlen noch. Darum seien einige Aufnahmen aus dem am 22. April 2018 menschenleeren Bergsteigerfriedhof Johnsbach besonders zum Gedenken geeignet.  Ein Friedhof ist ein Ort der Stille, an diesem herrlichen Frühlingstag waren  die Eindrücke daher besonders stark. Denn bald gibt es auch auf diesem Friedhof wenig Ruhe, denn auch er ist zu einer „Touristenattraktion“ geworden.

Aber natürlich gibt es im Gesäuse nicht nur einen Friedhof zu sehen. Admont, das Gesäuse mit den zahlreichen Brücken und Tunneln für Bahn und Straße  – oder  das prachtvolle Hotel Schloß Kassegg bei St. Gallen sind immer einen Besuch wert.

Besonderer Tipp: Jeden Samstag, Sonntag und Feiertag kann man mit der Bahn durch das „gesamte Gesäuse“ fahren. Abfahrt jeweils 8:29  vom Hauptbahnhof Waidhofen / Ybbs nach Admont.  Direkte Rückfahrt wieder bis Waidhofen / Ybbs am Abend.  Abfahrt Admont: Sa., So, Feiertag um 16:59  –  Auch Zwischenhalte im Naturpark Gesäuse möglich – Stationen Gstatterboden und Johnsbach.