Archiv 1999 Ybbstalbahn

Die Ybbstalbahn war fast ein Jahrhundert lang die „Triebfeder“ des oberen Ybbstales. Sowohl bei der „Industrialisierung“ als auch bei der „Personenbeförderung“ ein Vorzeigebeispiel. Anfang des 21. Jahrhundert fuhren im Jahr 700.000 Fahrgäste mit, mehr als auf der Mariazellerbahn.

Im Jahr 2000 unterschrieben daher alle Bürgermeister der Region eine Petition an das Land NÖ.für die Erhaltung dieser so wichtigen Ybbstal-Bahn.

Am Heiligen Abend führte die ÖBB immer einen großen Weihnachtszug von Waidhofen / Ybbs nach Lunz am See.  2 Lokomotiven mußten eingesetzt werden, um die 15 Großraumwaggons mit bis zu 700 Fahrgästen zu befördern.

Doch plötzlich kam ein „politisch bedingtes“ Umdenken bei den Bürgermeistern und sie forcierten 2014 einen Abriss der Bahn, obwohl damals der regierende Landeshauptmann Dr. Pröll für das Ybbstal die Kombination von Bahn und Rad wollte. Jedenfalls ist es heutzutage nicht mehr möglich, mit vielen Fahrgästen im Winter zu fahren. Dort wo einst der Tourismus schöne Winterausflüge anbieten konnte steht heute eine „Fahrverbotstafel“, denn Radwege allein sind eben nur attraktive Angebote während der wärmeren Jahreszeiten.