Citybahn im Gemeinderat

Die Verkürzung der Citybahn von Waidhofen an der Ybbs war am 29.4.2019 ein Hauptthema der öffentlichen Gemeideratssitzung.

Die hohen Kosten für die Sicherung der Eisenbahnkreuzungen haben die Diskussion vor einigen Monaten entfacht und waren auch Hauptthema bei den Beratungen und Diskussionen  im Gemeinderat.

Hat Bürgermeister Mag. Werner Krammer (WVP) diese Kosten mit 2 Millionen Euro angegeben, wobei die Stadt auf Grund des Eisenbahngesetzes bis zu einer Million Euro aufbringen müßte, hat dann Baustadtrat Ing. Martin Dowalil (Liste FUFU) genaueste Berechnungen, Pläne und Fotos vorgelegt, welche diese Zahlen nicht bestätigten.

Gemeinderat Karl Heinz Knoll (FPÖ) stellte dann noch bezüglich „Sicherung von Kreuzungen“  Vergleiche mit dem Betrieb einer Straßenbahn auf, wie es sie auch in Gmunden seit dem Vorjahr gibt.
https://www.stadtregiotram-gmunden.at/index.php/start.html

Deratige Lösungen würden die Kosten für die Stadt bezüglich Kreuzungsinvestitionen möglicherweise weiter stark vermindern. Schlußendlich konnte diese Frage in der Sitzung aber nicht befriedigend gelöst werden.

Was wirklich an Kosten anfallen würde, wird wohl nun von berufenen Fachleuten zu prüfen und zu bestätigen sein. Bürgermeister Mag. Krammer hat in der Sitzung auch sehr klar ausgeführt, daß für eine eventuelle Verkürzung das Land NÖ. zuständig ist.

Damit ist nun auf die Parteien im Landtag und vor allen Dingen auf den zuständigen Landesrat Schleritzko und auf die NÖVOG Geschäftsführerin Komarek die „eigentliche Verantwortung abgeschoben“  worden. 

Das ganz unten stehende Video zeigt die Haupt-Diskussion zu den Kosten der Eisenbahnkreuzungen und die Abstimmung. Überraschend bei der Abstimmung war das gewaltige „Splitting“ bei der SPÖ. Von der 2. größten Partei im Waidhofner Gemeinderat stimmte nur ein einziger für die Verkürzung. Überhaupt fiel auf, daß bei der Abstimmung sehr viele Gemeinderäte fehlten. Von den in der Sache fachlich sehr gut informierte Spitzenpolitikern  der Stadt wie Vizebürgermeister Martin Reifecker (SPÖ) und Kontrollausschußobmann Michael Elsner (UWG) waren nicht bei der Sitzung anwesend.
Überhaupt hatte man den Eindruck, daß sich die Opposition da einiges für die landesweite Diskussion „aufgehoben“ hat.

Insider nehmen an, daß die Argumente zur Verkürzung der Citybahn nun rasch zu einem Politikum werden könnten. Denn auch eine bisher geheimgehaltene Telefonumfrage (davon hat ebenfalls Baustadtrat Dowalil berichtet) macht das Thema äußerst nachfragebedürftig.

Wie haben sich die Waidhofnerinnen und Waidhofner zum Thema Citybahn dabei ausgesprochen, was wird mit der Geheimhaltung eigentlich bezweckt?

Die gesamte Sitzung kann auf der Homepage der Stadt Waidhofen in voller Länge angesehen werden – Politik – Gemeinderat !
Derzeit der direkte Link:
https://waidhofen.at/uebertragung-grs-youtube-channel

Video: Ausschnitt zur Kostenfrage bei den Eisenbahnkreuzungen: