Schweinbarther Kreuz

NÖ. hatte einst das beste (dichteste) Eisenbahnnetz Europas. Unter Kaiser Franz Josef wurden nicht nur überregionale Eisenbahntrassen angelegt, auch viele Nebenbahnen gab es im Land unter der Enns.

Doch irgendeinmal entschlossen sich die Politiker, vor allen Dingen die Nebenbahnen auszumustern. Nun ist allerdings in ganz Europa eine neue „Bahnausbau“ Ära angebrochen, alle Politiker reden nur mehr von klimafreundlicher Eisenbahn für den öffentlichen Verkehr.

Aber viele dieser Strecken sind auch heute, im Jahre 2019 !!!, nur mit Diesellokomotiven verkehrsfähig. Doch anstatt diese Strecken auf CO2 freien Antrieb umzubauen (Oberleitung oder AKKU Antrieb) schließt man weitere Bahnstrecken in NÖ. So z.B. das Schweinbarther Kreuz im Marchfeld. Auch hier wurde in den letzten Jahren diese Bahn regelrecht „ausghungert“ – es müßte etwas umfassendes geschehen, um diese Bahn wieder attraktiv zu machen.

Aber wir wollen uns ja „Alle“ ändern, weniger Autofahren usw.
Bis es soweit ist, wird aber dieses Bahnerbe möglicherweise längst Vergangenheit sein.

Aber noch besteht eine Chance – nützen wir sie.
Es ist richtig, heute fahren nicht sehr viele auf dieser Bahn, aber man hat auch alles dafür getan, daß es so gekommen ist.

Der ORF hat am 13. November 2019 die Entscheidung  von ÖBB und Land NÖ. zum Schweinbarther Kreuz bekanntgegeben.
Hier der diesbezügliche Ausschnitt aus dem ORF Bericht: