Wir sind in Österreich derzeit sehr mit uns selbst beschäftigt, seit den Ausgangsbeschränkungen ist unser gewohntes Leben stark verändert. Aber die meisten von uns haben genug zu essen, schöne Wohnungen mit ausreichend Wasser, Strom und Kommunikationstechnologie –  und daher recht annehmbare Lebensbedingungen.

Doch nun scheint der Virus auch in Indien Platz zu greifen:
https://orf.at/stories/3159601/

https://news.orf.at/#/stories/3160003/

Was dies dort bedeuten würde, ist nicht abzusehen. Dieses Land stünde dem Virus fast wehrlos gegenüber, denn die Überbevölkerung und die hygienischen Bedingungen sind in Indien in weiten Teilen des Landes katastrophal.

Karl Piaty sen. besuchte 2014 Indien, da es dort die ersten im Regelverkehr eingesetzten Elektrobusse gab, auch das indische Eisenbahnnetz war ein Thema.

Die Zufahrt zum weltberühmten „Taj Mahal“  in Agra  kann nur mit „Elektrobussen“ gemacht werden. Aber der Grund ist dabei nicht der Schutz der Menschen sondern der Schutz des „weißen Marmors“ des Grabmales.  
Taj Mahal Batterie - Vehicle

Aber natürlich wurde auch das Land selbst dokumentiert – in Bildern über die überdurchschnittlichen Kulturstätten, den  macherorts überdurchschnittlichen Luxus,  aber auch über die überdurchschnittliche Armut.

Einmal etwas ungewohntes – „Ein vertontes Piaty – Stehbildvideo“


Die Bildfolge ist zufällig gewählt – denn so wie in Indien lag auch auf dieser Dokumentationsreise alles direkt nebeneinander.

Für Europäer schwer nachvollziehbar,
für die 1,4 Milliarden  Inder eine Selbstverständlichkeit.

Diese Bilder aus Indien sind ein kleiner Ausschnitt, von den im Jahre 2014 rund 2000  dort gemachten Fotos von Karl Piaty sen.