Unser Stadtdichter Fred Eichleter hat es wieder auf den Punkt gebracht,
denn das Klima wird ja nicht nur in Waidhofen gemacht:

Ich weiß,es klingt nicht zuversichtlich,
doch es ist leider offensichtlicht,
sei`s von Nebraska bis Amstetten,
….das Klima ist nicht mehr zu retten!

Da nützt auch Demonstrieren nichts!
Es hilft nichts, wenn uns angesichts
der Katastrophen auf der Welt
die Panik und die Wut befällt!

Wir sind so hilflos und so klein,
zu groß der Globus, wir allein,
das sagt uns schon der Hausverstand,
sind ein paar Körner nur im Sand!

Wenn du dich noch so sehr bemühst,
auch an den kleinsten Fäden ziehst
den Klimawandel abzuhalten!
…Dein Sprechgesang, dein Händehalten
macht dann nur Sinn, wenn ALLE WELT,
sich an die Klimaziele hält!

Protestschrei lauthals beim Marschiern
und s`Megaphon beim Demonstriern,
verhallt ,obwohl es uns empört,
im Universum ungehört!

Man sagt uns NICHT bei der Misiere
was für uns Menschen hilfreich wäre,
vor allem : Wie könnt´ man sich schützen
und was könnt´ man dazu benützen!

Jawohl! Ein Plan zum Vorbereiten
sollt` uns in diesen Zeiten leiten,
…die Frage nur, ob man ihn hat,
bevor das Klima sagt: „Schach matt!“

PS:
Was du auch in Waidhofen tust,
du niemals klimakämpfend ruhst,
…das ist hier ist wichtig zum Ergänzen:
„Das Wetter schert sich nicht um Grenzen!“

%d Bloggern gefällt das: