Jedes Jahr fuhren in Waidhofen / Ybbs die Kinder mit der Citybahn zum Nikolaus nach Gstadt. Zwar fährt diese Bahn noch bis zum 13. Dezember 2020 wie seit 124 Jahren diese Strecke, aber der Coronavirus hat auch diese letzte Sonderfahrt unmöglich gemacht. Deshalb gibt es für die Kinder den Nikolaus und seinen „Krampus“ nur im Internet zu sehen.

Ankündigung in der NÖN:

Stadtrat Franz Sommer als Nikolaus und Renate Wachauer als Krampus – seit Jahren aus dem Traditionsgeschehen in Waidhofen / Ybbs nicht wegzudenken – mit der Einstelllung der Citybahn sind aber die „Themenfahrten für Kinder“ dorthin nicht mehr möglich, heuer hat Corona diese Tradition verhindert..

Natürlich ist im Video der Nikolo auch nur mit Maske zu sehen, denn gerade die Kinder sollen verstehen lernen, daß nun alle Maseken zu tragen haben, wenn sie mit nicht im selben Haushalt lebenden zusammenkommen. Eine einfache Geschichte, erdacht und durchgeführt vom „Kulturkreis Freisingerberg“.

Das Video, wo der Nikolaus zu den Kindern spricht, geht am 5. Dezember 2020 um 17 Uhr als Permiere von Youtube (USA) und WordPress (Europa) ins internationale Netz der Digitalisierung.

Hier der Countdown aus Kalifornien:

Die Aufnahmen wurden in der coronabedingt menschenleeren Stadt Waidhofen an der Ybbs, am Mittwoch den 2. Dezember 2020, erstellt – in bewährter Weise haben sich Stadtrat Franz Sommer und Renate Wachauer ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Idee, Kamera, Bearbeitung und Veröffentlichung stammen von Karl Piaty sen.

Backstage einige Fotos von diesem Videodreh:

Dabei gab es leider auch einige Schwierigkeiten:
Da an dieser Nacht sowohl die städtische Straßenbeleuchtung als auch die Weihnachtsbeleuchtung defekt waren, wäre es leichter gewesen ein „Höllenvideo in der Dunkelheit der Stadt“ zu drehen – aber es wurden andere Plätze gefunden, denn z.B. das Wetterhäuschen wird heuer von der Stadt besonders strak beleuchtet. Um diese Beleuchtung etwas „weihnachtlicher“ zu machen (derzeit ist das eher eine „Discobeleuchtung“) bat der Krampus schon um eine „Beruhigung“ des Lichtervorhanges gebeten – hoffentlich kann da der Nikolaus bald etwas machen:

Ohne jede Beleuchtung wird es sogar dem „Krampus“ in der Stadt mulmig, auch wenn zu dieser Zeit noch ein paar Reklameschilder und Auslagen etwas Licht spendeten.
Erinnerung an den nunmehr absolut letzten Nikolauszug nach Gstadt – 2019
%d Bloggern gefällt das: