Es wird wärmer, da beginnt der fleißigste Baumeister der Welt – der Biber – wieder mit seiner Arbeit – dem Fällen von Bäumen.

Wie so etwas in Waidhofen / Ybbs dann aussieht?
Am Beispiel „Radweg bei Gstadt“ zeigt sich 2021 ein besonders starker Baumverbiss, siehe dieses Video vom 4. Februar 2021

Seit Jahren kennt Waidhofen / Ybbs wie viele andere Orte in Österreich das Problem von überhandnehmenden Biberpopulationen. Die Pflanzenfresser und sehr friedlichen Tiere waren einst ausgerottet worden, da sie in Kulturlandschaften mit ihrem unbändigen „Bautrieb“ zu viel Schaden anrichten. Vor rund 50 Jahren wurden sie dann wieder vom Menschen in Österreich (Donau) eingesetzt und sind seitdem wieder zum Problem geworden.

Info: Nach ziemlich genau hundertjähriger Abwesenheit des Bibers in Österreich wurden in den 1970er und 1980er Jahren an der Donau in Summe 32 europäische und 15 kanadische Biber ausgesetzt.

Hier weitere Infos: https://piaty.blog/2021/02/03/biber-ist-weiter-los/

Aufgepasst, mein Freund, mein Lieber!
In der Ybbs, da hausen Biber,
ufernah und sehr geschäftig
und mit Zähnen, groß und kräftig,
-kraftwerk auf und kraftwerk ab,-
nagen sie, und nicht zu knapp!

So ein Biber ist nicht klein!
Es beruhigt uns ungemein,
dass er vegetarisch isst
und nicht uns‘re Fische frisst!

Dazu denk‘ ich mir spontan:
..so bleibt für den Kormoran,
fliegt er übern Ybbsfluß drüber,
noch genügend Futter über!

Mitten drinn‘ in uns‘rer Stadt
gibt es also „Biber satt“
und ein Biber-Tierpark wäre
sicher eine große Ehre,
fast ein Sechser, wie im Lotto,
…so mit Bürgermeister-Foto!

Radelfahrer und Touristen
sehen auch die Biber „nisten“,
eine kleine Sensation!
Und des Radlfahrers Lohn
ist die Sicht auf „Nagescharten“,
die entlang der Strecke warten!

Also, auf zum Biber-Schauen!
Allerdings, (hier im Vertrauen),
… Biber haben derzeit Ruh‘,
denn der Radweg ist noch zu!

Fred Eichleter, Stadtdichter aus Waidhofen / Ybbs hat dazu ein passendes Geedicht geschrieben.

Es wird sich in den nächsten Tagen zeigen, ob dieses Gebiet entlang des Radweges von den Politikern und Fachleuten den Bibern freiwillig überlassen wurde – schon im Dezember 2019 gab es derartige Überlegungen:
https://www.noen.at/ybbstal/bibergipfel-in-waidhofen-schritte-gegen-biber-an-der-ybbs-waidhofen-an-der-ybbs-biber-biberschaeden-177174455

%d Bloggern gefällt das: