Allgemein

Erinnerung: Bill Ramsey

Bill Ramsey ist tot, aber die Erinneungen an ihn bleiben:

Für die österr. Konditorinnung waren bei den Bundeskongressen die Auftritte von Funktionären als „Schlagerstars“ der große Hit.

Dazu als Beispiel: Kommerzialrat Franz Ableidinger als Bill Ramsey:

Man putzte noch mit ATA, IMI
und Mimi nahm sich einen Krimi
ins Bett, um mangels andern Gründen
in einen guten Traum zu finden!

Es gab noch keine Neuro-Socks!
Im Wirtshaus lief die Musicbox,
die Conny sang mit Peter Kraus
und für Gus Backus gabs Applaus!

Bill Ramsey aber liebten alle!
Er schleppte uns in die „Pigalle“
und außer seiner Zuckerpuppe
war uns die Welt noch ziemlich „schnuppe“!

Jetzt ist Bill Ramsey auch nicht mehr!
Er reiht sich in das große Heer
von allen, die uns schon verlassen
und im Vergessen dann verblassen!

Wir haben diese Zeit geliebt!
Die Jugendzeit, die‘s nie mehr gibt!

Und jeder, der sie nicht erlebte,
weiß nicht, wie sehr die Erde bebte
und wie wir Kinos überrannten,
weil alle, die wir damals kannten,
als großen Stars mit großen Namen
im Film in kleinste Orte kamen!

Auch Stadtdichter
Fred Eichleter
hat diese Zeit „jugendlich“ miterlebt. Und so macht es immer hellhörig, wenn ein großer Entertainer aus dieser Zeit uns „näherbringt“ daß die Zeit unaufhaltsam weiterschreitet:

Als alles begann:

Ein Nachruf:

%d Bloggern gefällt das: