Politik Waidhofen

Eine neue Gesellschaft !

Es gibt bereits sehr viele „Gesellschaften“ – welche sich in Waidhofen um den Ausbau der Glasfaseranschlüsse kümmern. Gemeinderat Karl Heinz Knoll hat das in der Sitzung auch aufgelistet. (siehe Videoausschnitte)

Doch am 13. September 2021 beschloß der Waidhofner Gemeinderat eine weitere Gesellschaft mitzugründen. Alle Unterlagen sollten bei den Gemeinderäten einzusehen sein, natürlich gibt es dazu auch am Magistrat Gelegenheit.

Die Unterlagen sind manigfaltig, reichen von der Projektpräsentation über den Businessplan, dem Syndikatsvertrag, dem Sitzungsbogen Glasfaser Ybbstal GmbH GYG bis hin zum Gesellschaftsvertrag Glasfaser.

Selbst für Laien ist daraus abzulesen, daß damit die Waidhofnerinnen und Waidhofner neue Haftungen und damit neue Risken übernehmen.

Hier Ausschnitte aus den Redebeiträgen – die gesamte Sitzung ist auf der Homepage der Stadtgemeinde zu sehen und zu hören.

Bild vom Zufallsgenerator des Videos – vom europäischen Provider ausgewählt.

Mehrmals wurde die Bestellung des Geschäftsführers (Nationalrat Mag. Andreas Hanger) kritisiert und von SPÖ Stadtrat Erich Leonhartsberger aus diesem Grund in der Diskussion sogar eine Ablehnung angesprochen. (siehe Video)

Aber schlußendlich hat die SPÖ dann doch Andreas Hanger als Geschäftsführer mitgetragen, lediglich FPÖ und FUFU stimmten dagegen.

Organisationsdiagramm Glasfaser Ybbstal GmbH – GYG –
Seite 6 des auch von der SPÖ mitbeschlossenen Businessplan..

Geschäftsführer ist ein Beruf,
den kannst du nicht erlernen!
Ob du es wirst steht meistens noch
als Baby in den Sternen!

Doch wenn du später artig bist
und der Partei ergeben,
belohnt man dich mit diesem Job
in deinem weit´ren Leben!

Es läßt dich die „Familie“,
bist du erst aufgenommen,
für deine Dienste, treu und fest,
ganz sicher nicht verkommen!

Solche Vorkommnisse läßt Stadtdichter Fred Eichleter sogar in seinem Urlaub zur „spitzen Feder“ greifen.

Auch die OÖN. haben sich schon dazu geäußert

Was bisher beim Glasfaserausbau in Waidhofen / Ybbs geschah und wie die neue Funktechnik 5G hier in nächster Zeit alles verändern wird – ist hier nachzulesen:
https://piaty.blog/?s=glasfaser

Wir sind beim Glasfaserausbau jetzt ungefähr dort, als uns die Politiker erklärten, mit den „Sparlampen“ sollen die „Glühlampen“ verdrängt werden. Viele kauften damals diese „langsam startenden Sparlampen“ und ärgerten sich. Denn diese Technik war nur von kurzer Dauer, längst haben seither die LEDs unsere Beleuchtungen revolutioniert. So wird es auch beim schnellen Internet sein.

Auch die Bundesregierung setzt voll auf die neue Funktechnik 5 G
Hier die offizielle Aussendung der Bundesegierung (Ministerium)
https://www.bmdw.gv.at/Themen/Digitalisierung/Strategien/Breitbandausbau.html

Bild-Aussendung dazu vom Bundeskanzleramt
von der Vorstellung der 5G Strategie der Bundesregierung

PK A1 startet 5G Netz Wien, BKA, 20.01.2020 Sebastian KURZ, Elisabeth KÖSTINGER

Glasfaser ist daher nicht mehr direkt in jedem Haus notwendig sein. Schnelles Internet soll flächendeckend an jedem Standort in Österreich vorhanden sein – deshalb auch die Bemühungen der Bundesregierung zu 5G als technische Infrastruktur besonders auch im ländlichen Raum.

Und das das Graben zu sehr weit entfernten Gebäuden auch viel zu teuer ist, hat die NÖGIG (Land NÖ) in der Zwischenzeit ja auch erkannt.
Darum wird aus der „Pilotregion“ jetzt rasch eine „Haftungsregion“ gemacht.

„Wer nicht hören will, muß eben zahlen“
– so war es schon immer auf dieser Welt!


Einfach zum Nachdenken:

Damals wurde versprochen, versprochen, versprochen.
Dann wurde verzögert, verzögert, verzögtert.

… nun müssen die Gemeinden selbst schauen wie sie zu ihren „Anschlüssen“ kommen. Ein Sittenbild der aktuellen Politik!

%d Bloggern gefällt das: