1. Sonnenenergie – Zug

Die Byron Bay Railroad Company hat einen Zug mit Photovoltaikpanelen und Elektromotoren entwickelt, der rein mit der Kraft der Sonne fährt, wie elektrek berichtet. Der E-Zug aus Triebwagen und einer Garnitur verkehrt ab sofort auf einer drei Kilometer langen Strecke in Byron Bay im Australischen New South Wales.

Die Byron Bay Railroad Company wurde als Non-Profit-Unternehmen gegründet und hat gemeinsam mit mehreren Firmen einen alten Zug umgerüstet, damit er mit Sonnenenergie funktioniert.

Das Ausgangsmodell war ein australischer Personenzug, der mit Dieselmotoren betrieben wurde. Einer dieser Motoren wurde durch einen E-Motor un Akkus ersetzt, der zweite wurde behalten, um eine bessere Balance zu erreichen und den Zug im Notfall anzutreiben. Laut den Entwicklern kann und wird der Zug im Normalfall aber rein mit Solarstrom betrieben, was auch bei schlechter Witterung funktionieren soll.

Der 77-KWh-Akku kann den Betrieb für einen Tag sicherstellen, geladen wird er durch PV-Panele am Zug. Es gibt allerdings auch PV-Zellen an den Bahnhöfen, um eine bessere Versorgung sicherstellen zu können. Die kurze Strecke und die geringen Geschwindigkeiten machen den Betrieb mit Solarenergie einfacher. Die Strecke führt zu einem Hotel am Strand und soll hauptsächlich Touristen bedienen.
Diese Idee wurde bereits im Jahre 2014 an Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll als Projekt  für die Citybahn Waidhofen / Ybbs vorgeschlagen. LH Dr. Pröll gab schriftlich an LR Mag. Karl Wilfing den Auftrag, diese Innovation für N.Ö. wohlwollend zu prüfen. Nach rund 1 Jahr „Überlegungszeit“ sprach sich Verkehrslandesrat Mag. Karl Wilfing dann gegen ein deratiges Projekt in N.Ö. aus.
Die Technik hat sich weiterentwickelt, der Umweltschutz und die E-Mobilität sind längst in aller „Politikermunde“. Und das Projekt besteht immer noch.
Vielleicht wird eine neue Regierung in Wien ( zuständig nun Minister Ing. Norbert Hofer) und die neue zuständige Landeshauptfrau in St. Pölten (Mag. Johanna Mikl Leitner) hier auch eine neue „Denkweise“ auslösen. Hoffen wir, dass nicht nur vor Wahlen von den Politikern  innovatives gefordert wird. Zur Idee ETA 1  (Elektro Triebwagen AKKU 1), welche nunmehr in das Wahlprogramm zur Landtagswahl 2018 einfließt, erhielt Karl Piaty folgende Zeilen:

Hallo Karl!
Vielen Dank für deine Idee aus dem Bereich „Sonstiges“ für „volles programm niederösterreich“! Deinen persönlichen Vorschlag findest du hier:
https://meine.vpnoe.at/u/72#/story=3712
Wir werden diesen in unser Programm zur kommenden Landtagswahl einfließen lassen. Mit deiner Idee leistest du einen wichtigen Beitrag für unserer gemeinsame Zukunft in NÖ und das wollen wir natürlich auch belohnen. Deshalb hast du die Chance unter anderem ein neues iPad zu gewinnen.
Herzliche Grüße,
Manuel vom VPNÖ-Team

Es ist schließlich eine Idee von Karl Piaty , welche bereits unter Vizekanzler Spindelegger bekannt wurde und auf der ÖVP Evolutions Homepage vorgestellt wurde.

Anliegenbuch Spindelegger Ausschnitt (2)

Unter vielen Anderen  kennen folgende Personen diese Innovation:
Bundeskanzler Kern, Verkehrsminister Leichtfried, Umweltminister Rupprechter, LH Pröll, LR Wilfing, LR Pernkopf, WKO Chef Leitl, WB Obmann Mahrer.

Nun werden die neuen Zuständigen ebenfalls genau informiert:

Minister Ing. Hofer, Ministerin Mag. Köstinger und Landeshauptfrau Mag. Mikl Leitner  erhalten die Unterlagen demnächst überreicht oder zugesendet.

E-Mobil im öffentlichen Verkehr 2

Speichern und fahren – 15. November 2017

Aus einem Schreiben der australischen Bahngesellschaft:
Aussendung zu Solar Triebwagen

Und so berichtet die Kronenzeitung:
http://www.krone.at/604019