E-Mobile Ringparade

Der E-Mobilität gehört die Zukunft – aber diese hat doch längst begonnen. Am Samstag dem 7. September 2019 gab es in Wien die Veranstaltung „Rock den Ring“. Denn die Ringstraße war an diesem Nachmittag von 15 bis 17 Uhr für Elektrofahrzeuge reserviert. Und alle kamen, um zu versuchen den Weltrekord für E-Mobilität zu brechen. Fahrzeuge mit Kraftfahrzeugzulassung konnten dazu beitragen, daß diese Parade in das Guiness Buch der Rekorde eingetragen wird.

„Leiseste Demo der Welt“

Wir möchten mit diesem Event die leiseste Demo der Welt auf die Beine stellen und so Aufmerksamkeit für den Elektroantrieb schaffen. Jeder soll spüren, wie angenehm ruhig und geruchslos der Verkehr sein kann. Viele Unternehmen und Organisationen möchten gemeinsam mit uns ein Statement setzen und emissionsfreie, effiziente Mobilität fördern.“, so der Initiator von Rock den Ring – E-Mobility Parade, Philipp Halla.

Schon fast ein „Oldtimer“ der Elektromobilität ist der 1998er Elektro Charly von Karl Piaty sen. Auch er war bei der Parade bis zum Einsetzen des Regens dabei – auch wenn er für den Weltrekordversuch nicht zählte. Denn „Charly“ hat kein KFZ Kennzeichen, da er als „Fahrrad“ typisiert ist.
Charly Roller E-Mobilität des Zuckerbäcker
Anmeldung: Charly wird wie die „Großen“ für die Parade „ausgestattet“
Rock den Ring – Anmeldung

 

Leider ist es nicht geglückt, den Weltrekord einzustellen:
Wien (OTS) – Über 400 CO2-freie Fahrzeuge im Konvoi waren  bei der Elektro-Mobilitätsparade in Wien dabei – und haben damit knapp den Weltrekord verpasst. Das ist die beeindruckende Bilanz der E-Mobility-Parade „Rock den Ring“, die auf der Wiener Ringstraße stattfand. Maßgeblich zum Erfolg und zum Gelingen des Weltrekordversuchs beigetragen haben auch einige klimaaktiv mobil Projektpartner des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT), die mit ihren Elektrofahrzeugen an der Parade teilnahmen. Darunter befanden sich auch neue Projektpartner, die im Anschluss an die Parade am Wiener Heldenplatz ihre klimaaktiv mobil Auszeichnung aus den Händen von Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek entgegennehmen durften.