Ybbstalbahn und SPÖ

Am 19. Februar 2020  stellte auch die SPÖ ihr Verkehrsprojekt für NÖ. vor

Der ORF berichtete davon – auch die Ybbstalbahn war Thema:

Franz Schnabl (SPÖ) in der offiziellen Aussendung am 19. Februar 2020

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200219_OTS0059/schnablschuh-das-klimaticket-als-autoschluessel-der-zukunft

Ausschnitte davon :

Nebenbahnen in Niederösterreich wieder revitalisieren
„Die Einstellung der Nebenbahnen in Niederösterreich – etwa die Donauuferbahn oder die
Ybbstalbahn – war keine schicksalshafte Entwicklung, sondern eine falsche Entscheidung der ÖVP“, erklärt Schnabl:

Für die Regionen Niederösterreichs das Beste herausholen
“ Man dürfe nicht nur von den Gegebenheiten im urbanen Gebiet ausgehen, wo alle zehn Minuten ein öffentliches Verkehrsmittel fährt: „Wir wollen etwa die Elektrifizierung von Bahnlinien vorantreiben, wollen,
dass Bahnlinien nicht weiter geschlossen bzw. wieder revitalisiert oder Akkuzüge ausgebaut werden. Das wurde bisher versäumt – zum Nachteil zigtausender Menschen sowie der Umwelt und des Klimas.“

Zurück zur Citybahn in Waidhofen / Ybbs

Leider  haben bisher weder der Bürgermeister von Waidhofen / Ybbs noch die dortigen Stadt- und Gemeinderäte den Teilnehmern der Klimaproteste  auf ihre Briefe geantwortet – aber es sollte auch bei den Regionalpolitikern zumindest die „Bürgernähe“  ebenso  eingehalten werden – wie von der Landespolitik.

AKTUELL:  Nach über 10 Wochen kamen heute (21. Februar 2020)  Mails  an die Klimademonstranten – vorerst von Bürgermeister Krammer und FPÖ Gemeinderat Knoll.  

Zur Erinnerung hier der  einstige Brief der Klimaaktivisten:
Brief an BGM SR GR WY

Und dazu die gesamte Aktivität:  https://piaty.blog/2019/12/07/citybahn-co2-frei/

Parkplatz Fa. Bene in der Nähe von Gstadt,
davor die Gleise und Trasse der Citybahn welche abgerissen werden sollen.Bene Citybahn Parkplatz

Übrigens:
In Deutschland versucht man, das weitere „einstellen“  von Bahnstrecken aufzuhalten:
Einstellungsstopp