Grab – Herbert Marko

Am 11. April 2020 verstarb Herbert Marko, einer der größten Fans der Ybbstalbahn. Selbst einst dort beschäftigt, ließ ihn diese für die Region so wichtige Bahn nie zur Ruhe kommen. Sein Kampf wird nicht umsonst gewesen sein, zuviel Dokumente über die Vorkommnisse bei seinem Eisenbahnmuseum und Verkauf des Bahnhofes hat er hinterlassen. Noch ist die Zeit nicht reif, aber daß es auch einmal wieder ein Umdenken geben wird ist unausweichlich. Das Grab von Herbert Marko liegt nahe  an der ehemaligen Trasse der Ybbstalbahn, auf „Sichtweite von seinem Grab“ steht das denkmalgeschützte Heizhaus

Ob hier einmal eine Straßenbahn Waidhofen / Ybbs mit Ybbsitz verbinden wird ?  Undenkbar ist es nicht.
Am ersten Tag, als die Coronaausgehbeschränkungen ausliefen, also am 1. Mai 2020 besuchte Karl Piaty sen. das Grab um eine kleine Dokumentation zu Grab und Lage zu drehen – Das Wetter war dabei mehr als „gnädig:

Wer Bundeskanzler und Vizekanzler wenige Tage vorher zu den Zukunftsinvestitionen gehört hat, der sollte dabei große Möglichkeiten für E-Mobilität und öffentlichen Verkehr herausgehört haben:

Auch diese Dokumentation steht dazu seit Dezember 2019  zur Diskussion:
Zukunft CO2 frei 12. Dez. 2019

Und Herbert Marko war 2014 dabei, als die nun von der Bundesregierung angedachten Neuerungen bei der E-Mobilität im öffentlichen Verkehr erstmals vorgestellt wurden:

Bericht: „Der Ybbstaler“!Marko Ybbstaler

Mehr zu Herbert Marko und sein „Vermächtnis“

https://piaty.blog/2020/04/12/herbert-marko-ist-tot/

https://piaty.blog/2020/04/22/lob-vom-land-noe/