Die Landjugend setzte Ende August eine tolle Idee um. Dort wo der „Kulturkreis Freisingerberg“ schon so viele bekannte und weltweit verwendte „Mostblüten-Fotos“ machte, stellte man am Waldrand in Windhag eine „Mosttankstelle“ auf.

Gediegen, in die Landschaft passend, von Ideenreichtum umgeben wurde diese regionale Idylle neu gestaltet. Blick auf Waidhofen/Ybbs, Blick auf den Sonntagsberg und Blick bis ins Gesäuse – hier läßt es sich gut mit der Seele und im bequemen „Lehnstuhl“ auch mit den Füßen baumeln.

Im holzverschlagenen Eiskasten warten spezielle Moste und alkoholfreie „Durstlöscher“ in „ehrlicher Selbstbedienung“ – ideal für die Wanderer, die hier vorbeikommen.

Lassen wir doch Bilder sprechen:

Und wer ist da „rundherum zu Hause“?
Ganz besondere Rinder, welche neugierin sind, wenn Wanderer oder Radfahrer an Ihnen vorbeikommen. Ein Elektrozaun schafft Sicherheit, aber trotzdem ein Tipp: „Bleiben Sie auf der Straße, fotografieren Sie nur mit dem Tele und machen Sie nicht unnötig Lärm. Denn Autos und Fußgänger sind sie gewöhnt, aber Radfahrer und Hunde lassen oft das „zahmste Rind“ aufschrecken.
Genießen wir unser regionales Paradies und blättern Sie in diesem kleinen „Rindviehalbum“ – aufgenommen am 3. Septemer 2020.

Nur wenige Meter weiter – diese Ansicht der Basilika Sonntagberg

Und freuen wir uns schon auf das nächste Frühjahr. Dieser riesige Mostobstbaum steht nur wenige Meter von diesen Aufnahmen entfernt. Das Bild kam medial bereits 2016 sehr groß zur Geltung, machte kostenlos Werbung für das „blühende Mostviertel“Foto Karl Piaty sen.

Und am Weg zurück nach Waidhofen –
gibt es diesen Ausblick – zur Zeit der Baumblüte:

%d Bloggern gefällt das: