Ca. 3 Wochen dauert das Naturschauspiel der „Verfärbung des Ginkgobaumes“. Ein besonders großes Exemplar des „letzten Urbaum der Welt“ steht seit den 50er Jahren im Rothschildpark von Waidhofen / Ybbs – seine Geschichte ist weit älter als die Zeitgeschichte der Menschheit.

Der Ginkgo biloba wurde zum Mahnmal für Umweltschutz und Frieden und im Jahr 2000 zum Baum des Jahrtausends.[2] ernannt.
Verständlich, denn der Ginkgo ist ein „lebendes Fossil“.

Der Ginkgo-Baum im Rothschildpark (Waidhofen/Ybbs)

Näheres dazu: https://piaty.blog/2020/08/29/rothschildpark-im-orf/

Am 6. Oktober 2020 stand dieser „weder Laub- noch Nadelbaum“ in sattem „Grün“. Aber bald wird er sich in „Gold“ verwandeln.

Bleiben Sie kurz stehen, und freuen Sie sich mit dem „Kulturkreis Freisingerberg“ über das „Naturwunder Ginkgo Baum“!


Und natürlich hat auch Stadtdichter
Fred Eichleter hier die passenden Worte:

Mit seinem großen Farbenpinsel
geht Maler Herbst durch unser Land
und trotz Corona – Angstgewinsel
färbt er es bunt mit leichter Hand!

Gut für die Herzen und die Seelen,
wenn‘s froh durch uns‘re Fenster lacht!
Und sollten trotzdem Sorgen quälen,
scheucht sie der Herbst mit Farbenpracht!

Oktoberleuchten, unvergesslich!
Bevor der Wind die Blätter treibt,
bezaubert’s jährlich und verlässlich!
Nur das Erinnern ist, was bleibt!

Wenn bald Novemberwinde brausen,
in unser schönes Ybbstal rein
und schicksalsschwer dein Haar zerzausen,..
…lass‘ uns noch einmal glücklich sein!

Geh‘ raus, mach‘ einfach ein paar Schritte,
die Ybbstalwelt ist wunderbar!
…Und an den Schöpfer eine Bitte:
„Schenk‘ Farbenpracht auch nächstes Jahr“!

%d Bloggern gefällt das: