Viele Menschen flogen in den letzten Jahren weit in der Welt herum, um besondere Naturschauspiele zu erleben. Dabei nahm Hawaii mit seinen Sonnenuntergängen einen 1. Platz ein. Doch Corona hat vieles verändert, allerdings nicht die Sonnenuntergänge im Mostviertel.
Natürlich sind die spektakulären Sonnenuntergänge hier rar. Denn es braucht dazu Nebel im Tal und wolkenlosen Sonnenschein am Berg.

Am 8. November 2020 war es wieder einmal so weit – und so konnten die Besucher der Basilika auch gleich einen Sonnenuntergang am „Meer“ erleben, wenn auch nur vor einem „Nebelmeer“!.

Karl Piaty war bereits um 9 Uhr früh am Berg, um den Kampf des Nebels mit der Sonne auf Film zu bannen:

Ab 10 Uhr lichtete sich der Nebel und der gesamte Bergrücken des Sonntagsberges lag den ganzen Tag im wolkenlosen Sonnenlicht. Doch Bilder sagen mehr als 1000 Worte – hier daher die Bilder des 8. November 2020 genießen und damit zu wissen – hier im Mostviertel ist der Sonnenuntergang noch schöner als in Hawaii:

%d Bloggern gefällt das: