Corona bringt auch die katholische Kirche um seine gewohnten Gottesdienste. Nur 10 Personen dürfen derzeit eine heilige Messe in der Stadtpfarrkirche Waidhofen / Ybbs besuchen. So stehen die heiligen 3 Könige ind der so kunstvollen Krippe der Stadtpfarrkirche heuer fast alleine vor dem Jesuskind.

Aber die Volkskultur ist stärker als der Virus, das beweist dieses Video mit dem Lied zu den 3 heiligen Königen. Anton Steingruber, Manfred Schörghuber, Veronika Stockinger und Eva Markhauser bestaunten zuerst die Krippe um dann spontan ein Loblied auf die heiligen 3 Könige zu singen.

Die völlig leere Kirche tat akustisch das seine dazu, so soll dieses Video auch symbolischen Charakter aufweisen. Kirche, Krippe, Kunst und Kultur lassen sich nicht „unterkriegen“ – das gibt Hoffnung in einer Zeit, welche viele nicht mehr verstehen wollen.

Dazu passen auch sehr gut die Worte von Stadtdichter Fred Eichleter:

Das Tagwerk ruht, es schweigt die laute Welt,
ein kleiner Hase hoppelt einsam übers Feld
dem Walde zu, wo tief verschneite Tannen,
die Äste breit wie weißes Linnen spannen.

Die Nacht ist dunkel, einsam, still und kalt.
Nur fahle Sterne funkeln über weihnachtlichem Wald,
und schicken Licht und Gruß aus der Unendlichkeit,
an alle Menschen über Raum und Zeit!
 
Die Sterne waren auch in Bethlehem dabei.
Sie wachten über eine Krippe, warm gefüllt mit Heu,
und drinnen lag, mit sanftem Lächeln schon,
ein Kind so unschuldsvoll und es war Gottes Sohn.
 
Auch jene Nacht war damals still und klar.
Die Mutter strich dem Kleinen zärtlich übers Haar
und summte wehmutsvoll ein sanftes Wiegenlied,
als wüsste sie schon jetzt, was ihm dereinst geschieht!
 
Und Ochs und Esel, Hirten, Hund und Schaf
bewachten sorgsam  uns`res Kindes Schlaf,
samt Königen in prächtig goldenem Gewand
mit mancher Gabe aus so fernen, fremden Land.
 
Ein Stern hat Könige durch Nacht und Dunkelheit geleitet.
Sein Licht hat diesen Weisen so unendlich viel bedeutet,
dass sie den Weg durch Wüsten und durch Meere nahmen
und zeitgerecht zum Herrn im Kripplein kamen.
 

Die Sterne sind uns Menschen lebenslang Begleiter,
zur Weihnacht sind sie froher Botschaft Wegbereiter,
sie waren Tröster und Vertraute uns im Dunkeln,
sie werden noch in tausend Jahren funkeln,
sie lassen uns ein Stück der Ewigkeit erahnen
und werden immer uns an Bethlehem gemahnen!
 

%d Bloggern gefällt das: