Es leben nicht mehr viele Menschen in der Waidhofner Innenstadt. Eine Waidhofnerin, Natascha Flasch, schaut von ihrer Wohnung auf den Unteren Stadtplatz – und da ließ der 1. Schnee ein wirklich tolles Foto entstehen. Und Frau Natascha stellte dies gleich auf ihr Facebook.

Stadtdichter Fred Eichleter sah dies,
und hat dazu gleich ein nettes Gedicht geschrieben:

Originalbild Flasch Natascha
Fred Eichleter
Etwas verändertes Bild

Frau Holle deckt alles
mit weißer Pracht zu
und über Waidhofen
liegt himmlische Ruh‘!

Die Lichter der Weihnacht
leuchten noch matt,
verkünden den Frieden
der schlafenden Stadt!

Kindliche Freude,
Charme und Flair!
Der „Untere Stadtplatz“,
idyllisch und leer!

Kein Lärmen,kein Hasten,
die Stunden steh‘n still,
so lang jeder Mensch
in Waidhofen das will!

Nimmt das Lärmen der Stadt
am Morgen wohl zu?
Danke, Frau Holle,
für die Stunden voll Ruh`!

Und auch am Vormittag war die Pracht noch fühlbar – auch wenn das „Salz“ schon sein „Werk“ begonnen hatte:

Viel Neues aus Waidhofen – immer aktuell auf:
https://piaty.blog/

%d Bloggern gefällt das: