Immer wenn es wo zu Meinungsverschiedenheiten kommt ist die „Spezies“ Mensch bereit, mittels „Kriegsbemalung“ seine Stärke zu zeigen. Wer sich mit alten Kulturen beschäftigt kennt dieses Phänomen der Menschheit sehr gut.

Schwarz und Rot – dazu eine kleine „Feder“ – was sagen uns diese „Zeichen“?

Nun wird auch in Waidhofen / Ybbs dieses „Ritual der Urzeitmenschen“ auf „moderne Art und Weise“ abgehandelt. Schauplatz ist das „alte Pflaster der Innenstadt“ auf das die Stadt-Politiker seit 2 Jahrzehnten so stolz sind.

Im Jahr 2000, als der Architekt den Stadtvätern das stadtbildprägende Pflaster mit geschnittenen Wr. Würfeln „eingeredet“ hat, durfte darauf keinerlei Straßenmarkierung aufgebracht werden.

Das stört das Stadtbild – so wurde damals argumentiert.

Nun aber haben die derzeitigen Gemeinderäte diesen „alten Mair Schwur“ gebrochen und zeigen vor, was sie mit dem Innenstadtpflaster 2021 vorhaben.

Eine auffällige Kriegsbemalung für den Kampf „Scooter gegen Autos, Scooter gegen Radfahrer und vor allen Dingen Scooter gegen die älteren Fußgänger“

Näheres dazu hier:

Was nun in Graz und vielen anderen Städten der Welt wieder verboten wurde – das erfinden nun die Waidhofner Verkehrsplaner „neu“ – und eben auch noch zusätzlich mit auffälliger „Kriegsbemalung“ der Stellplätze für „Leih-E-Scooter“.
https://www.diepresse.com/5733304/graz-verbietet-als-erste-stadt-leih-e-scooter

Bilder sagen wohl mehr als 1000 Worte:

Volksbank Waidhofen / Ybbbs 29. April 2021

Übrigens, für 35 Scooter will man 40 Stellplätze errichten. Na da wird wohl viel „Weiss“ die Stadt „bunter machen“ – und Insider wissen sogar schon etwas von eigenen Tafeln die offensichtlich schon beauftragt wurden – die Wieder-Aufforstung des Waidhofner „Schilderwaldes“ sozusagen.

Was sagt jetzt eigentlich die Bevölkerung dazu? Wer wurde da überhaupt gefragt?

Das Waidhofen eine „bewegte Radständerkultur“ hat, vergessen Viele. Daß manche noch so raffinierte Radständer nicht benützt werden liegt daran, daß Radfahrer immer dorthin fahren, wo sie etwas zu besorgen haben – außerhalb, wie hier beim Ybbstor sein Rad abzustellen kommt kaum jemand in den Sinn. 2004 baute man dort eine ganze „Batterie“ an Radständer auf, heute steht eine „einsame Spirale“ dort und die bleibt auch fast immer leer:

Und so ist es auch mit E-Scooter Abstellplätzen. Diese Leih-Systeme vetragen sich nicht gut mit der Errichtung von „Sammelstellen“ – die Überlegungen der Verleihfirmen gehen dabei üblicherweise in eine andere Richtung – flexibles Abstellen! Aber das wird sich schon noch zeigen.

Mehr dazu hier:
https://piaty.blog/2021/04/24/e-scooter-kommen/

%d Bloggern gefällt das: