Wer sich historisch und in Erinnerungen mit der Gemeindezusammenlegung in Waidhofen / Ybbs befasst, kommt um die Person vom damaligen Landeshauptmann Andreas Maurer nicht vorbei.

Denn 1972 wurde die Großgemeinde Waidhofen / Ybbs trotz heftigen Widerstand durch die Mehrheit der Zeller, Windhager, St. Georgener und Konradsheimer (nur St. Leonhard war dafür), durch Landeshauptmann Andreas Maurer im Land NÖ. einfach durchgesetzt. Welche Probleme er dabei mit den Ybbstalern hatte, hat er kurz vor seinem Tod dem ORF anvertraut.

Originalausschnitte aus dem Material des ORF:

Wenn man den damaligen Gründen näher auf die Spur kommen will, muß man neben Andreas Maurer auch die Verbindungen zu Karl Piaty (geb. 1910) kennen. Schon LH Figl hat sich hier im Jahre 1962 (10 Jahre vor der Zusammenlegung) nähere Auskünft geholt. Höhepunkt war dabei die Eröffnung der Ybbstaler Volkskundesammlung durch Leopold Figl im Jahre 1962.

Für die Verdienste von Karl Piaty (geb. 1910) hat Landeshauptmann Andreas Maurer den Zuckerbäcker aus Waidhofen / Ybbs entsprechend „in Gold“ gewürdigt. Im Bild links Karl Piaty rechts LH Andreas Maurer

Überreichung der Urkunde und Medaille

Auch nach dem Tod von Karl Piaty (geb. 1910, gestorben 1989) besuchte LH Maurer (auch mit seiner Gattin) die Piaty`s und ihre Volkskundesammlung:

Das schrieb Alt LH Andreas Maurer rund ein Jahr vor seinem Tod in das Gästebuch bei Piaty

Mit Karl Piaty (geb 1948) verbrachte der Landeshauptmann dabei viele Stunden mit der Aufarbeitung all dieser Vorkommnisse in Waidhofen / Ybbs. Der nun die Volkskundesammlung betreuende „Piaty“ – Karl Piaty V. – ist daher ein Kenner der Materie. Er weiß aus den Erzählungen von LH. Maurer auch sehr authentisch was hinter den Kulissen lief. Und der LH. hat sich ja auch bereiterklärt, dies sehr eindrucksvoll dem ORF zu schildern.

Doch dieses Jahr 1972 war auch für die Ybbstalbahn ein „großes Jahr“ – der Club 598 begann damit, die alten Dampflokomotiven wieder instandzusetzen.

Jetzt 50 Jahre später steht eine dieser Loks (Yv.2) unter Denkmalschutz und gilt als eines der besterhaltenen schmalspurigen technischen Denkmale aus der Zeit um 1896.

Vor 30 Jahren (1992) erkannte Dipl. Ing. Ernst Beneder den großen Mobilitätswert dieser Eisenbahn und er plante in seinem Stadtprojekt (ausgezeichnet mit dem Otto Wagner Preis) eine bequeme Einstiegshaltestelle über dem Gasthof Pillgrab. Von Wien mit der Bahn und mit nur 150 Meter ebenen Fußweg auf den Oberen Stadtplatz – geniale Mobilitäts-Ideen also)

Leider haben dann Bürgermeister aus dem Ybbstal (alle bereits zurückgetreten oder außer Dienst) diese Bahn der Zerstörung anheim fallen lassen, die Schienen billig nach Deutschland und ins Waldviertel verhöckert.

Alles zur Ybbstalbahn hier noch einmal aufgearbeitet:

Wie schön diese Bahn war, welchen Wert für die Schüler und Touristen sie besaß, zeigt dieser Film der besten Bahnfilmer der Welt – SW Fernsehen:

Bald feiert Waidhofen / Ybbs das Jahr 1972 bezüglich der Zusammenlegung. Daß dies einzig dem Verdienst von LH Maurer und LH Stellvertreter Czettel zu verdanken ist wird dabei sicher entsprechend dokumentiert sein.
Hofrat Matthias Settele hat dies bereits sehr gut dokumentiert – hier seine Expertise:

https://waidhofen.at/eingemeindung

1972 war wirklich ein besonderes Jahr, auch für den Waidhofner Film-Chronisten Karl Piaty sen. – er heiratete damals seine Frau Dorli – so daß auch die beiden 2022 „ihre Goldene“ feiern.

Am 11. Jänner wird Frau Landeshauptfrau Johanna Mikl Leitner
Waidhofen / Ybbs besuchen und sich über das Jahr 1972 eine Ausstellung im Waidhofner Rathaus ansehen. Ob Sie dabei die Worte von LH Maurer zur Gemeindezusammenlegung hören wird, ob sie dabei vom Beginn der ehrenamtlichen kulturellen Arbeiten zu einem technischen Denkmal (Dampflok Yv.2) und Club 598 und zu den Mobilitätsideen von Stadtplaner Dipl. Ing Ernst Beneder etwas sehen wird ist noch nicht bekannt.

Aufarbeitung der Geschichte ist wichtig, Dokumentationen in digitalem Bild und Ton dabei im Jahr 2022 ein Muß. Der Kulturkreis Freisingerberg empfiehlt daher, das Video mit den Aussagen von LH Maurer zur Gemeinde-Zusammenlegung in Waidhofen / Ybbs sowie die wichtigen Mobilitätserinnerungen an die Ybbstalbahn in den letzten 50 Jahren modern und kommunikativ aufzubereiten.


%d Bloggern gefällt das: