Waidhofen / Ybbs hat eine „große Tradition“ im „Übermalen“ von Bildern. Das bekannteste Beispiel ist dabei das große „Waidhofenbild“ im Sitzungssaal des Gemeinderates. Dieses Bild wurde 1944 von Prof. Reinhold Klaus gemalt und bereits 1945 von einer großen Waidhofner Künstlerin, Hilde Kaltenbrunner/Leutgeb, „übermalt“ da sich die „Szenen am Bild“ verändert hatten.
Näheres darüber in einem NÖN Artikel von 2021:
https://www.noen.at/ybbstal/sehenswuerdigkeit-rathaus-bild-in-waidhofen-ybbs-als-tourismus-ziel-waidhofen-an-der-ybbs-tourismus-print-266165494

Waidhofner Bild im Sitzungssaal – wo in einigen Tagen der neue Gemeinderat angelobt werden könnte

Am 10. Februar 2022 berichtet nun der „Ybbstaler“ daß es schon wieder ein Gerücht gäbe, diesmal sogar durch Austausch, den „Istzustand“ herzustellen.

Auch verständlich, haben die Waidhofner Politiker dieses Bild von Prof. Klaus in den letzten Jahren viele der wichtigen Erkennungsmerkmale „beraubt“.

Obwohl es längst keine Dampflokomotiven mehr im Stadtgeschehen gibt (im linken Bild ganz oben links zu sehen) , obwohl das von Prof. Klaus vor dem Stadtturm stehende Wetterhäuschen nicht mehr dortsteht und obwohl dem alten Wehrturm der Stadt längst ein „verglaster Stahlquader“ aufgepropft wurde – ist seither nichts mehr „übermalt“ worden.

Hier der aktuelle „Gerüchteartikel“ im Ybbstaler (letzter Absatz)

Und es est gut so, denn es ist ja Fasching.


%d Bloggern gefällt das: