Nun sind die vielen Nikoloaktivitäten 2022 in der Nikolostadt Waidhofen / Ybbs vorbei und die Planungen für 2023 haben begonnen. Den Anfang macht wahrscheinlich wieder ein internationaler Auftritt im November 2023 in Priem am Chiemsee und/oder Missen. Aber auch Einladungen nach Südtirol, in die Schweiz und Deutschland liegen vor.

Auch von der Stadt wurde das ehrenamtliche Engagment für die „Nikolostadt“ sehr positiv gesehen. Es wurde sogar der Bus von der Stadtgemeinde zur Verfügung gestellt und Bürgermeister Mag. Werner Karmmer zeigt offensichtlich großes Interesse an der Nikolostadt Waidhofen / Ybbs – hier im kurzen Ausschnitt gut zu hören und zu sehen.

Der heurige Auftritt der Nikolostadt Waidhofen / Ybbs war fernsehmedial auch ein großer internationaler Erfolg. Rund 2 Millionen an den Fernsehern und schon über 20.000 alleine auf Youtube haben das gesehen – alles im BLOG nachzuverfolgen.

Ob es gelingt, die Waidhofner Nikolodarstellungen in Windhag, Konradsheim, in der Klosterkirche und im 5E Museum über das Jahr hinweg zu positionieren wird sich ebenfalls ab dem Frühjahr zeigen.

Die letzte Chance um Andenken zur Nikolostadt 2022 zu erhalten ist die „Schmiedeweihnacht in Ybbsitz“. Christine Petermandl wird auf ihrem Stand sogar die letzten Exemplare der „von Thomas Hochstädt geschmiedeten Nikoloköpfe“ anbieten. Als „Brosche“ ein einzigartiges Weihnachtsgeschenk.

Hier nun viele der Aktivitäten von 2019 bis 2022 in Bildern und Videos.

Höhepunkt 2022 sicher, daß Stadtpfarrer Kanonikus Mag. Herbert Döller diesmal selbst als „Bischof Nikolaus zur Hl. Messe“ kam und mit einem besonders schönen Gedicht alles zur Nikolostadt Waidhofen erklärte – Gedicht als Vortrag und Text im BLOG zu hören und zu lesen.

Eine der stimmungsvollsten „Nikolobegegnungen“ gab es am 6. Dezember 2022 in der Bergbauernstube von 1614 im Bäckerhaus Piaty – hier der BLOG dazu:

Hier die Vorankündigung im ORF Radio NÖ.

Topaktuell: Waidhofen als Nikolostadt im Radio NÖ:
https://noe.orf.at/stories/3185112

In den dem Hl. Nikolaus geweihten Pfarrkirchen Konradsheim und Windhag gab es am 6. Dezember 2022 die traditionellen Anbetungstage.

Die schönste Art für Kinder, einen Hl. Nikolaus zu erleben bot die Pfadfindergruppe Waidhofen / Ybbs. Seit Jahrzehnten gibt es dieses Brauchtum und 2022 war es nach der Coronapause wieder möglich, einen Nikolo zu sich ins Haus zu bitten.

Und natürlich stand der Waidhofner Ortsteil Konradsheim im Volksmund auch Niglo genannt – zur Nikolauszeit im Mittelpunkt: Pfarrer Martin sorgt dort dafür, daß die Tradition aufrechterhalten wird –

Der Nikolo kam sogar mit der „Vespa“:

Am 8. Dezember 2022 kam der Nikolaus auch in den Reitstall:

Die NÖN hat bereits am 23. November 2022 mit einem einseitigen Vorbericht die Nikolostadt vorgestellt:

Mit der NÖ Ausgabe von Heute (9. 11. 2022) wurde die Nikolostadt bereits sehr umfangreich vorgestellt:
https://www.heute.at/s/waidhofen-an-der-ybbs-wird-zur-nikolo-stadt-100237704


Vorerst aber ein Rückblick:
Warum ist es gerechtfertigt, daß sich Waidhofen / Ybbs als „Nikolostadt“ bezeichnen kann. Dieses Video von der Nikolausmesse beweist wohl am Besten, wie in Waidhofen dem „Nikolaus 2021“ positiv begegnet wurde:
Feierlich – trotz Coronbeschränkungen

Hier eine Auflistung der vielschichtigen Gründe zur Nikolostadt:

Alle Welt kennt die Geschichte des Hl. Nikolaus, weit über den christlichen Horizont hinaus. Legenden ranken sich um ihn, und für Kinder spielt der weißbärtige Bischof noch immer eine Hauptrolle am Beginn des Advent.

In Waidhofen /Ybbs sind Nikolausgedichte seit Jahrzehnten bekannt, und in den Ortsteilen Konradsheim (vulgo: Niglo) und Windhag sind ihm sogar die dortigen Kirchen geweiht. Auch in der Stadtpfarrkirche von Waidhofen /Ybbs ist der Hl. Nikolaus am berühmten Flügelaltar mit einer Darstellung vertreten und in der Seitenkapelle der Franziskuskirche kann man ihm ebenfalls begegnen.

Durch Corona wurde im Jahr 2020 der Besuch des Nikolaus bei den Kindern zu Hause unmöglich und so sprang der Kulturkreis Freisingerberg mit einer digitalen Version des Nikolaus ein. Eine weltweite „Premiere“ im Internet brachte viel Interesse und mediales Aufsehen. Aber ein noch so gut inszenierter digitaler Nikolausbesuch kann nicht den Zauber ersetzen, wenn ein Kind in der Familie dem Heiligen persönlich gegenübersteht.

Der Kulturkreis Freisingerberg möchte mit der Idee, Waidhofen an der Ybbs als „Nikolostadt“ positionieren, den alten Brauch mit seinem tiefen Sinn verstärkt in Erinnerung rufen.

Daher wurde am 4. Dezember 2021 von Stadtpfarrer, Kanonikus Mag. Herbert Döller die Vorabendmesse um 18.30 Uhr gefeiert, an der gleich 8 „Nikoläuse“ teilnahmen.

Das von Künstler Herbert Petermandl gemalte Logo für die „Nikolostadt“ zeigt die Verbindung Waidhofens zu den Nikoläusen bereits sehr ansprechend.

Denn der Nikolaus ist auch ein bekannter “Geschenkebringer” für die “Großen” – da liegen viele “Geschäftsideen” und “Auslagengestaltungen” einfach auf der Hand.

Denken wir vor allem aber an die Kinder, machen wir den Nikolaus wieder vermehrt zu dem, was er schon seit Jahrhunderten bedeutet.

Näheres zum Thema Nikolaus und Waidhofen / Ybbs hier:

Die Nikoläuse und das Wetterhäuschen – schon 2019 ein Thema, aber dann kam 2020 Corona:
Darum soll 2021 ein „Treffen der geimpften Nikoläuse“ in die Zukunft weisen
Nicht nur aus Marzipan sollen die Nikoläuse in Waidhofen an der Ybbs gemeinsam auftreten.
Historisches Wetterhaus und traditionelle Brauchtumspflege – Waidhofen / Ybbs bietet beides.
Viele Geschichten ranken sich in Waidhofen / Ybbs um den Hl. Nikolaus – auch an diese soll wieder erinnert werden.
Und auch für die Fotografen sollte viel geboten werden,
der Hl. Nikolaus und die historische Alrtstadt von Waidhofen / Ybbs läßt mehr als 1000 Motive zu.
Auf Wiedersehen am 4. Dezember 2021 – in der „Nikolostadt“ Waidhofen / Ybbs

Waidhofen Stadt der Nikoläuse?
Was braucht es da noch viel Beweise?
Seht nur die vielen Fotos an
auf denen dieser heil‘ger Mann
zu Gast in unserm Städtchen war!
Mit Bart und langem, weißen Haar,
mit Bischofsmütze, gold‘nem Buch
und dem Ornat aus feinem Tuch!

Seit jeher schlüpfen Idealisten
in das Gewand vom großen Christen
und gehen gern von Haus zu Haus
als guter, heil‘ger Nikolaus!

Und heuer brummen in Waidhofen
die Nikoläuse Messliedstrophen
beim ersten Treffen dieser Art
in ihren langen, weißen Bart!

Wir freuen uns, wenn von den Frommen
recht viele nach Waidhofen kommen
und mit gemeinschaftlichem Singen
den Glanz in Kinderaugen bringen!

Stadtdichter
Fred Eichleter

bringt es mit seinem aktuellen Gedicht wieder einmal auf den Punkt. Geheimtipp:
Wenn nicht alles täuscht werden seine Gedichte einen großen Beitrag zum Gelingen dieses Festes beitragen – dazu aber erst später Näheres:

Hier noch eine Übersetzung auf englisch:

Why the city Waidhofen an der Ybbs should become “Nikolaus-Stadt” from 2021.
The whole world knows the story of St. Nicholas, far beyond the Christian horizon. Legends have grown up around him, and for children the white-bearded bishop still plays a leading role at the beginning of Advent.

In Waidhofen an der Ybbs, St. Nicholas poems have been known for decades, and in the districts of Konradsheim (vulgo: Niglo) and Windhag even the local churches are dedicated to him. In the parish church of Waidhofen an der Ybbs, St. Nicholas is represented with a representation on the famous winged altar and you can also meet him in the side chapel of the Franziskuskirche.

Due to Corona, it was impossible for St. Nicholas to visit the children at home in 2020, so the Freisingerberg cultural area stepped in with a digital version of St. Nicholas. A worldwide "premiere" on the Internet generated a lot of interest and media attention. But no matter how well orchestrated a digital visit to St. Nicholas can replace the magic when a child in the family confronts the saint personally.
With the idea of ​​positioning Waidhofen an der Ybbs as the “Nikolaus Stadt”, the cultural district of Freisingerberg would like to remind people of the old custom with its deep meaning.

Therefore, on December 4, 2021, the parish priest, Canon Mag. Herbert Döller, will celebrate the evening mass at 6.30 p.m., in which as many “Santa Clauses” as possible should take part. There are no parish and community boundaries.
All Santa Clauses who would like to celebrate a trade fair together and also want to show themselves in the media as a large group are invited.

Many more Nicholas activities are planned for this day, and the city should also prepare for the feast of St. Nicholas in particular.

The logo painted by the artist Herbert Petermandl for the “Nikolaus-Stadt” shows the connection between Waidhofen and the “St. Nicholas” very appealingly.
Apart from the Holy Mass, no time-bound event is planned, but many surprises are possible if as many as possible in Waidhofen take up the idea of ​​the “Nikolausstadt”. Because St. Nicholas is also a well-known "gift bringer" for the "big ones" - there are many "business ideas" and "display designs" just obvious.
But if we think above all of the children, let us make St. Nicholas again what he has meant for centuries.

In weiteren 127 Sprachen ist dieser Blog über das Übersetzungsservice von „WordPress“ in sekundenschnelle übersetzt. Im BLOG einfach die gewünschte Sprache auswählen – denn der Kulturkreis Freisingerberg soll in der ganzen Welt verstanden werden.

Stadtpfarrer Mag. Herbert Döller beschreibt hier den Hochaltar der Stadtpfarrkirche Waidhofen / Ybbs, wo auch der heilige Nikolaus zu sehen ist. Dieses vorbildlich renovierte Gotteshaus in der Diözese St. Pölten soll mit der „Sendungsmesse“ am 4. Dezember 2021 vielen Nikoläusen die Möglichkeit geben, auch gemeinsam eine heilige Messe zu feiern.

Die „Nikolostadt 2021“ hat gezeigt, welches Potenzial in Waidhofen / Ybbs schlummert: Hier eine große Zahl von „Nikolo-Ereignissen“ im Coronajahr 2021:
https://piaty.blog/?s=nikolo

Hier nun bereits 2022 stattgefundene „Nikologeschehen„:
25. bis 27. November 2022 – Waidhofen beim internationalen Nikolaustreffen:

Am 4. Dezember 2022 fanden die Nikolomesse in der Stadtpfarrkirche und der Nikolobesuch in der Eishalle statt:
Hier die Berichte dazu:

6. Dezember 2022 –
Kurierbericht zum Nikolohäuschen in Waidhofen / Ybbs

Der Kurier Artikel im Internet:
https://www.msn.com/de-at/nachrichten/chronik/christbaum-beförderte-das-nikolohaus-ins-abseits/ar-AA14X9Fu

Hier erfährt man viel um den Nikolaus – die letzte Geschichte in diesem Video wäre auch etwas für Waidhofen 2023:

Welch große Bedeutung der Hl. Nikolaus für die beiden sich seit Feb. 2022 im Krieg befindlichen Länder Russland und Ukraine hat zeigt dieser Bericht aus Moskau, wo auch Wladimir Putin einen Besuch getätigt hat – vielleicht wird ihn der Hl. Nikolaus bald umstimmen können:

https://religion.orf.at/v3/stories/2848846/

Denn auch Kiew (Ukraine) hat 2022 einen besonderen Akt zum Hl. Nikolaus gesetzt: Wie schön wäre es, wenn die beiden Länder, welche gemeinsam den Hl. Nikolaus so verehren hier ein gemeinsames Zeichen setzten würden.

https://religion.orf.at/stories/3209830/


%d Bloggern gefällt das: